Musik
Bild

Bild: instagram/montage

Capital Bra plaudert über den Streit mit Dieter Bohlen und seine Musiklehrerin

Was war das für ein Beef im März!

Auf der einen Seite ein älterer, gesetzter Showgigant, der Inbegriff des Mainstreams und eine urdeutsche und irgendwie sympathische Witzfigur: Dieter Bohlen.

Auf der anderen Seite ein aufstrebender, supererfolgreicher junger Mann, Mitte 20, high und hungrig, großmäulig, Straßen-Rapper: Capital Bra.

Die Vorgeschichte: Dieter Bohlen vs. Capital Bra

Nun hat Capital Bra das erste Mal nach dem Streit über Bohlen gesprochen:

"Der hat mich mal angerufen, nachdem wir so ein bisschen Beef miteinander hatten und hat sich entschuldigt. Er meinte, ich hab's falsch verstanden. Und ich meinte 'Ok.' Statt mich jetzt mit einem älteren Herren über's Internet zu streiten, dachte ich mir': 'Komm machen wir nen Song.'"

rtl

Und weiter:

"Er ist locker drauf. Ich würde sagen, ihm gefällt auch, was ich mache. Er ist in Ordnung, ist alles gut."

Außerdem hat Capi eine süße Anekdote aus der Schule (!) parat:

"Alle Lehrer haben mich gehasst. Ich hatte damals eine Musiklehrerin, die Frau Ellenberg. Die hat gesagt: 'Ich geb dir in der Stunde eine drei, aber geh mal an die Tafel und zeig mal, was du da rappst und was du da machst. Ich bin an die Tafel gegangen, habe gerappt und habe ne Drei bekommen. Immer bis heute. Meine erste goldene Schallplatte habe ich ihr geschenkt."

(hd)

Und hier: 6 Rap-Schwestern:

Kein Trinkgeld? Du bist nicht pleite, sondern geizig

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

In einer großen Menge nicht auffallen und einfach untergehen? Darauf hatte wohl ein Fan von Rapper Finch Asozial gehofft. Bei einem Konzert in Erfurt hatte ein Mann den Hitler-Gruß gezeigt. Dem Rapper gefiel das gar nicht und ließ seinen Fan aus dem Saal schmeißen – aber nicht still und heimlich.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel