Oliver Pocher war bereits mehrmals in der aktuellen "Let's Dance"-Staffel zu Gast.
Oliver Pocher war bereits mehrmals in der aktuellen "Let's Dance"-Staffel zu Gast.Bild: Andreas Rentz/Getty Images

"Die kennt gar keiner": Oliver Pocher mit Knallhart-Urteil zu "Let's Dance"-Star

08.05.2022, 16:29

Am Freitagabend steht bereits das "Let's Dance"-Viertelfinale an. Im Rennen um den Titel "Dancing Star" sind noch Sarah Mangione, René Casselly, Amira Pocher, Janin Ullmann und Mathias Mester. In der zehnten Live-Show sind die Stars dazu angehalten, zwei neue Tänze zu zeigen. Zudem treten sie auch in so genannten Trio-Dances gegeneinander an, bei dem das jeweilige Tanzpaar von einem weiteren Profi unterstützt wird.

In ihrem Podcast sprechen Amira und Oliver Pocher über die neueste Entwicklung in der Show. Da das Finale immer näherrückt, stellte der Komiker nun klar, wer für ihn keine Chance hat, sich den Pokal zu holen. Die Moderatorin sah das übrigens anders und verteidigte eine ihrer Konkurrentinnen, auf die Pocher abzielte.

Oliver Pocher sieht Sarah Mangione nicht im Finale

Zunächst meinte Amira, dass ihr derzeit tatsächlich alles weh tue. "Po, Oberschenkel, der Körper sagt einfach, lass mich doch einfach mal in Ruhe", so die 29-Jährige über die vergangenen Trainingseinheiten. Der Komiker betonte daraufhin, dass sie jetzt zwei Tänze in derselben Trainingszeit lernen müsse: "Amira, das ist jetzt das Viertelfinale, jetzt wird aussortiert. Es geht um den Einzug ins Halbfinale. Ich bin das Orakel, Sarah muss heute gehen."

Laut des Comedians entscheidet sich somit kommende Woche, ob Amira oder Mathias in die letzte Show der Staffel kommen, "weil ich jetzt einfach mal René und Janin als gesetzt sehe". Amira sah das Ganze so: "Am Ende sind es auch die Anrufe, das Storytelling, die Entwicklung. Ich glaube, Mathias wird sehr schwer zu schlagen sein. Auch Sarah ist nicht zu unterschätzen, sie ist wahnsinnig beliebt."

Dem widersprach Pocher prompt: "Das ist falsch. Das ist einfach nur Gequatsche. Das ist nicht richtig. Ich will jetzt nicht sagen, dass sie wahnsinnig beliebt ist, sie ist einfach durch das ganze Drumherum durchgeschwommen. Das Problem ist bei Sarah: Die kennt gar keiner. Niemand weiß, wer Sarah Mangione ist. Das gehört auch einfach ein bisschen mit dazu."

Amira nahm sie schnell in Schutz: "Aber man lernt sie doch kennen. Es gab schon oftmals Leute, die man zu Beginn nicht kannte, die eine ganz andere Zielgruppe hatten. Das ist dasselbe wie mit dem Dschungelcamp. Da kommen teilweise Leute rein, die kennst du nicht, aber nach einer Woche hast du die kennengelernt. Da kann jeder glänzen und jeder kann bekannt werden, auch jemand der nicht vorher jede Woche im Fernsehen zu sehen war."

In jedem Fall war sich der Komiker allerdings sicher: "Aber es reicht jetzt nicht mehr. Die Geschichte ist auserzählt." Auch auf Amiras Hinweis hin, dass die beiden vom tänzerischen Niveau her oft miteinander verglichen werden würden, meinte der Vater von fünf Kindern:

"Ich finde teilweise, dass du manche Tänze nicht schlechter tanzt als Janin. Ich finde auch nicht, dass es so eine riesen Lücke gibt. René steht für sich. Das sind aber Artistik-Nummern, das hat mit tanzen relativ wenig zu tun. Es ist spektakulär, aber das, was du am Freitag mit dem 'Magic Moment' vertanzt hast, ist das, was die Leute ergreift, weil es besonders war. Man hat das bei dir in jeder Faser gespürt, was du damit ausdrücken wolltest. Sportlich sind sie die Sieger der Staffel, keiner kann das, was sie können. Aber es geht auch darum, was ich am Ende von René mehr weiß."

Inhaltlich wüsste er nichts von seinem Leben, seiner Geschichte. Jetzt habe er nur noch zwei Sendungen, um das zu erzählen. "Dann gibt es Janin und dich. Das ist schon ein Unterschied zu Sarah. Ich finde Sarah macht das auch gut, aber genau jetzt ist es mit Platz fünf vorbei", so Pocher. Amira sagte daraufhin: "Alles klar, Llambi!" Der "Let's Dance"-Juror ist für seine Knallhart-Urteile bekannt. Ähnlich wie Pocher jetzt urteilt er von Woche zu Woche mit deutlichen Worten über die Leistung der Promis.

Der Komiker setzte allerdings noch einen drauf und sprach seine Frau drauf an, dass sie sich sehr zurückhaltend über ihre "Let's Dance"-Mitstreiter äußert: "Ich bin gespannt, ob du vier Wochen nach der Sendung irgendeinem noch eine Whatsapp schreibst oder jemanden zu deinem 30. Geburtstag einlädst. Da bin ich sehr, sehr gespannt, wer dann von der Tanztruppe noch übrig ist." Und weiter: "Du bist in der 'Let's Dance'-Bubble und möchtest dich dann immer raushalten."

Genervt meinte Amira dazu: "Wie oft möchtest du das eigentlich betonen?" Schließlich gab die Mutter zweier Söhne an, dass bei der offiziellen "Let's Dance"-Seite die anderen Stars eben durchaus auch positiv bewertet werden würden. Dazu zählte sie vor allem Janin. Bei ihr sei es 50/50, denn dort heiße es auch: "Ich bin arrogant, ich bin distanziert, ich bin unsympathisch."

Pocher verwies darauf, dass eher viel gegen Massimo gewettert werde und sie nicht als wirkliches Tanzpaar rüberkommen würden. "Ich bin auch kein Fan des Händchenhaltens. Es ist grundsätzlich so, dass wir einfach anders sind. Teilweise denke ich mir auch: 'Krass, während der Pausen wird sogar bei manchen Händchen gehalten.' Können sie ja alle machen, aber ich bin da einfach anders", erklärte Amira dazu.

Und weiter: "Da werden 14 Menschen mit anderen einfach verpaart, es wird dir jemand an die Seite gestellt und mit dem musst du ab sofort acht Stunden am Tag verbringen, eng an eng tanzen, seinen Schweiß an deinem Körper haben. Es ist klar, dass es nicht sofort bei allen 14 Klick macht. Es ist ganz normal, dass man sich erstmal kennenlernen, auftauen muss. Bei Massimo muss ich echt sagen, ich fand ihn von Anfang an nett, aber ich kannte ihn nicht. Aber jetzt ist er wie ein Bruder geworden und er ist einfach so loyal, so geduldig mit mir und ich hätte mir wirklich keinen besseren aussuchen können."

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Lena Meyer-Landrut feiert überraschenden Erfolg in Japan – "totale Parallelwelt"

Mit ihrem Hit "Satellite" gewann Lena Meyer-Landrut 2010 den Eurovision Song Contest – seitdem ist die 31-Jährige ein echter Superstar in Deutschland. Nun konnte die Sängerin anscheinend auch einige Fans im asiatischen Raum für ihre Musik begeistern: Denn ihr 2019 veröffentlichten Song "Life was a beach" trendet momentan in Japan.

Zur Story