Sarah Engels und ihr Ehemann touren aktuell mit einem knallgrünen Van von Ort zu Ort.
Sarah Engels und ihr Ehemann touren aktuell mit einem knallgrünen Van von Ort zu Ort. Bild: Screenshot: Instagram/Sarah Engels

Sarah Engels bangt um ihren Ehemann: "Mir ist so schlecht"

05.07.2022, 10:20

Sarah Engels wurde am Sonntag an den Rand der Verzweiflung getrieben. Und das, obwohl sie eigentlich gerade in der Schweiz entspannen sollte. Derzeit urlaubt sie dort mit ihrer Familie, macht bereits seit einer Woche einen Roadtrip mit einem knallgrünen Van. Ihrer Instagram-Community verriet sie bereits, dass sie mit ihrem Mann, mit Sohn Alessio und Töchterchen Solea immer abwechselnd in Hotels und im Van schläft.

Entspannt war der Urlaub für die 29-Jährige bisher jedoch nur teilweise. Zuerst wurde die Familie von Fans übel belästigt – und nun das!

Stress pur für Sarah Engels: Ihr Ehemann will sich 220 Meter in die Tiefe stürzen

Während andere in ihrem Urlaub am Strand entspannen, war Sarah zeitweise mit ihren Nerven völlig am Ende. Das liegt nicht etwa am Familienstress im Van-Urlaub, sondern vielmehr an einer Entscheidung, die ihr Ehemann Julian ohne sie traf.

Der konnte nämlich nicht widerstehen und entschied sich dafür, einen Bungee-Jump zu machen, den höchstmöglichen Bungee-Sprung in ganz Europa.

220 Meter in die Tiefe: Der Bungee-Sprung vom Verzasca Staudamm in der Schweiz ist der höchste Europas.
220 Meter in die Tiefe: Der Bungee-Sprung vom Verzasca Staudamm in der Schweiz ist der höchste Europas.Bild: Screenshot: Instagram/sarellax3

Die 220-Meter-Schlucht am Lago Maggiore wirkte auf den 29-Jährigen offenbar so einladend, dass er sich an ein Seil gebunden hinabstürzen wollte. Davon war seine Ehefrau aber alles andere als begeistert. "Ich kann aus dem Flugzeug springen, das ist für mich kein Problem mehr. Aber das hier ist für mich eine Nummer zu krass", erzählte sie ihren Followern am Sonntag auf Instagram, während sie die Schlucht begutachtete.

Wenn sie könnte, würde Sarah es ihrem Ehemann verbieten

Währenddessen hoffte sie noch, dass sich ihr Ehemann Julian gegen den Sprung entscheiden würde. "Ich bin ehrlich. Ich will eigentlich nicht, dass er es macht, weil ich unfassbar Angst habe", verrät die Influencerin.

"Er macht es wirklich. Mir ist totschlecht."

Die nächste Story der Sängerin zeigte, dass er sich offenbar nicht davon abhalten ließ: Sarah Engels filmte ihren Mann, während er mit den Seilen gesichert wurde, richtete dann die Kamera auf sich und zeigte sich fassungslos: "Er macht es wirklich. Mir ist totschlecht. Ich glaube, ich hab mehr Angst als er." Und: "Wenn ich könnte, würde ich es ihm verbieten".

Sarah Engels bangte um ihren Ehemann.
Sarah Engels bangte um ihren Ehemann.Bild: Screenshot: Instagram/sarellax3

Das ganze ging ihr so nahe, dass ihre Hände gar nicht mehr aufhörten zu zittern. Purer Stress für die ehemalige DSDS-Finalistin.

Nach dem Sprung war die Angst verflogen, der Stolz dafür umso größer

Offenbar war die Angst nach dem Sprung schnell wieder verflogen, als ihr Liebster nach oben gezogen wurde. "Ich bin schon krass, aber er ist noch krasser", sagte sie in die Kamera, während er von den Seilen befreit wurde.

Hörbar stolz rief sie: "Der ist so krass. Das ist mein Mann".

Nach dem Sprung: Julian hat wieder festen Boden unter den Füßen.
Nach dem Sprung: Julian hat wieder festen Boden unter den Füßen.Bild: Screenshot: Instagram/sarellax3

Bereits James Bond, gespielt von Pierce Brosnan, stürzte sich an derselben Stelle in die Tiefe (Im Geheimdienst Ihrer Majestät, 1969). Diese Szene gilt sogar als einer der besten Stunts der Filmgeschichte. Grund genug für Sarah Engels, auch ihren Julian liebevoll "James Bond" zu nennen.

(ast)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Wird der Arsch gepudert": RTL-Moderatorin Lola Weippert warnt vor Alltag in der Fernsehbranche

Lola Weippert ist eine viel gefragte Moderatorin. Für RTL steht sie immer wieder vor der Kamera, führt durch Sendungen wie "Temptation Island" oder ist Teil von anderen Produktionen des Senders. Erst Donnerstagnachmittag verkündete sie, dass sie bei der Show "RTL-Wasserspiele" dabei ist.

Zur Story