TV
Bild

Zwischen "Schwiegermutter" Anneliese (links) und Kandidatin Francine (dritte von rechts) wird es wohl kein gutes Ende nehmen: Sie stritten heftig. Außerdem im Bild, von links: Vera Int-Veen, Rebecca, Meik, Sarah. Bild: TV Now

"Schwiegertochter gesucht": "Das muss ich verarbeiten" – Kandidat in Tränen aufgelöst

Ute Nardenbach / Teleschau

Was ist wohl das Schlimmste, das bei "Schwiegertochter gesucht" passieren kann? Klarer Fall: Zoff mit der Schwiegermutter! Dieses Horrorszenario wurde nun für Kandidatin Francine in der neuen, mittlerweile 13. Staffel, bei RTL wahr: "Ich rede bald kein Wort mehr mit dir, wenn du so weitermachst!", knallte ihr Mutter Anneliese im Eifer des Gefechts an den Kopf. "Für mich ist eigentlich 'Game over'!", schluchzte die 23-Jährige anschließend. Kann sie ihren Meik jetzt vergessen? Viel zu melden hat der neben seiner resoluten Mutter jedenfalls nicht.

Zur besten Sendezeit spielte sich dieses Familien-Drama ab. Denn "Schwiegertochter gesucht" wurde nach all den Jahren vom angestammten Sendeplatz am Sonntag-Vorabend nun in die Primetime befördert. Dazu gab es eine Frischzellenkur: modernerer Look, mehr Auftritte von Vera und mehr Zeit für die Mütter. Doch keine Sorge: Trotz Makeover blieben genügend Szenen zum Fremdschämen übrig.

Mutter provoziert Kandidaten: "Versteckst du dich wieder im Schrank?"

Zum Beispiel als Vera Int-Veen die drei auserwählten Damen für Muttersöhnchen Meik zuerst mit dem Touri-Bus in Budapest einsammelte – und am Plattensee eine nach der anderen am heimischen Küchentisch wieder ablieferte. Da verschlug es dem 28-jährigen Junggesellen, der 2018 mit Mutti nach Ungarn auswanderte, nämlich die Sprache. Anneliese ahnte bereits im Vorfeld, dass ihr "Meiky" mit so viel Weiblichkeit überfordert sein würde: "Was machst du denn, wenn die Mädchen da sind? Versteckst du dich wieder im Schrank?", provozierte sie den schüchternen Koch. Vera war da etwas mütterlicher: "Du kannst einfach schweigen und genießen!", baute sie Meik auf, der noch nie eine ernsthafte Beziehung hatte.

Die Damen ließen sich von der Sprachlosigkeit auch nicht abschrecken und beschlossen, um das erste Date eine Partie "Mensch ärgere dich nicht" zu spielen. Doch Francine, angehende Bibliotheksassistentin (die trashigen Alliterationen sind wohl beim Makeover auf der Strecke geblieben), machte ihren Konkurrentinnen gleich eines klar: Sie will um jeden Preis Meik kennenlernen. "Ich zuerst, und dann ist mir egal!"

Bild

Moderatorin Vera Int-Veen (rechts) sammelte "Schwiegertochter gesucht"-Kandidatin Francine in Budapest auf. Da war sie noch friedlich. Bild: TV Now

Das steckten Anime-Fan Rebecca (keine Date-Erfahrung) und Modell-Medizinstudentin Sarah aus Moskau (erster Auftritt im Bikini-Oberteil!) ganz gut weg. Mutter Anneliese stieß die Ansage jedoch sauer auf: "Warum musst du zuerst sein? Das ist sehr bestimmend!", kritisierte sie Francine. Der wurde klar: "Anneliese ist ein harter Knochen!"

Beim Lagerfeuer ging der Zoff in die nächste Runde: "Francine, du bist sehr dominant!", legte Anneliese los. Die Blondine konterte: "Dominant steht sehr nah zu herrisch, und das trifft es nicht. Ich sage einfach, was ich möchte." Die Gräben zwischen potenzieller Schwiegermutter und -tochter wurden tiefer: "Sie sollte sich freuen, dass ich das so sehr möchte, und es nicht gleich kritisieren!", beschwerte sich Francine. "Ich habe wirklich Interesse an ihrem Sohn. Das ins negative Licht zu rücken, da habe ich mich schon angegriffen gefühlt."

Bild

Mutter Anneliese (l.) und Francine (2.v.r.) gerieten aneinander. Bild: TV Now

Im Hotelzimmer eskaliert Zoff zwischen Schwiegermutter und Kandidatin

In einem Hotelzimmer in Budapest kam es schließlich zum Eklat: Francine weigerte sich, ihr Bett mit jemandem zu teilen: "Ich brauche meine Privatsphäre!" Schwiegermutter Anneliese redete auf sie ein. "Ich habe das Gefühl, dass du ein Problem mit mir hast!", beschwerte sich Francine. Die Damen zofften sich in Rage: "Willst du mir jetzt ein Gespräch aufzwingen? Lass mich doch auch in Ruhe!", forderte Anneliese. "Oh mein Gott, wenn du gucken könntest, wie du jetzt hier reagierst! Wie du abgehst!", motzte Francine. Daraufhin echauffierte sich die 65-Jährige:

"Du brauchst mich gar nicht zu erniedrigen! Ich rede bald kein Wort mehr mit dir, wenn du so weitermachst!"

Ist für Francine an der Stelle tatsächlich "Game over"?

Energie-Krise bei Dauer-Single Heiko

Wesentlich harmonischer lief es bei zwei alten Bekannten ab. Doch auch hier flossen Tränen: Engel-Freund Heiko gehört bei "Schwiegertochter gesucht" fast schon zum Inventar. Die große Liebe hat er – anders als Bruder Guido – aber noch nicht gefunden. Deshalb machte sich der angehende psychologische Berater mit Mutter Sigrid abermals auf die Suche. Damit es nun endlich besser läuft, hatte Vera drei Bewerberinnen im Vorfeld einfach schon für Heiko ausgesucht.

Bild

Helga (links) konnte gar nicht genug von Dauer-Single Heiko bekommen. Mutter Sigrid ging das alles zu schnell. Bild: TV Now

Zunächst schickte sie den spirituellen Junggesellen samt Mutti zu Helga in die Nordeifel. Die gelernte Hotelfachfrau war hin und weg ("Tausend Glücksgefühle!") und wollte den "Schwiegertochter gesucht"-Stammgast ständig umarmen. "Sie nimmt ihre Gäste mit einem sehr großen Herzen auf", kommentierte Heiko treffend, der sich sehr nach einer Partnerin sehnt: "Ich glaube ja auch an göttliche Fügung. Wir werden sowieso durch die Engel geleitet." Mutter Sigrid war da skeptischer. Ihr gefiel der Überschwang der Gefühle nicht: "Nicht gleich drauflos! Immer langsam und gediegen! Mehrmals Umarmung finde ich ein bisschen zu schnell!"

Schließlich wurden auch Heiko Helgas Zuneigungsbekundungen zu viel. Mit Tränen in den Augen zog er sich in den Flur zurück: "Das muss ich erst mal verarbeiten. Viel zu viele Energien!"

RTL zeigt die neue Staffel "Schwiegertochter gesucht" immer dienstags um 20.15 Uhr.

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Amira spricht über Xavier Naidoo – Oliver Pocher unterbricht sie

Nachdem Rassismusvorwürfe gegen Xavier Naidoo laut geworden waren, hatte RTL den Sänger Anfang März mit sofortiger Wirkung von seinem "DSDS"-Juryjob entbunden. Kurz davor hatte Naidoo noch die schweren Anschuldigungen gegen ihn zurückgewiesen. Seine Aussagen seien absolut falsch interpretiert worden. Rassenhass und Fremdenfeindlichkeit seien ihm völlig fremd. Dabei ging es um ein Video, in dem er umstrittene Textzeilen singt. Dort heißt es in einer Zeile: "Ich habe fast alle Menschen lieb, …

Artikel lesen
Link zum Artikel