Noch vor wenigen Wochen trainierte Haller gerade mit seinen neuen Teamkollegen in Dortmund,
Noch vor wenigen Wochen trainierte Haller gerade mit seinen neuen Teamkollegen in Dortmund,Bild: www.imago-images.de / imago images
Top-News kompakt

Schock-Diagnose für BVB-Star Haller: Tumor ist bösartig

Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.
30.07.2022, 16:40

Schock-Diagnose: Hallers Tumor ist bösartig

Nachdem beim BVB-Neuzugang Sébastien Haller bereits vor einigen Wochen Hodenkrebs diagnostiziert wurde, folgt am Samstag die nächste schlechte Nachricht: Der Tumor habe sich als bösartig erwiesen, teilte der BVB via Twitter mit. Der 28-Jährige muss sich nun einer Chemotherapie unterziehen.

"Sébastien wird nun die bestmögliche Behandlung erfahren. Die Heilungschancen sind sehr gut", erklärt BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl am in einer Mitteilung.

Haller, der als Ersatz für Erling Haaland von Ajax Amsterdam zu den Dortmundern gewechselt ist, wird nun monatelang fehlen. Über die genannten Informationen hinaus will der BVB sich vorerst nicht äußern – und erst recht keine medizinischen Details bekanntgeben.

Streit um Wohnung endet in Tragödie: Zwei Tote

Ein Paar bewirbt sich um eine Mietwohnung. Als die Absage kommt, zieht der Mann eine Waffe und schießt. Eine Frau stirbt, ein weiterer Mann wird schwer verletzt. Dann tötet sich der mutmaßliche Täter selbst. Die Polizei ermittelt im saarländischen Ottweiler ermittelt.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte sich ein 51-Jähriger gemeinsam mit seiner Partnerin um eine Mietwohnung beworben. Als die Besitzerin der Wohnung am Freitag persönlich bei ihm vorbeikam, um ihm eine Absage zu erteilen, rastete er offenbar aus. Er zog eine Waffe und erschoss die Frau. Dann drückte er erneut ab und schoss auf den 79-jährigen Begleiter des Opfers und tötete schließlich sich selbst.

Eine beschauliche Straße mit kleinen Häusern: Hier soll der Streit um eine Mietwohnung tödlich geendet haben.
Eine beschauliche Straße mit kleinen Häusern: Hier soll der Streit um eine Mietwohnung tödlich geendet haben.Bild: www.imago-images.de / imago images

Der 79-Jährige sei laut Polizei schwer verletzt, aber ansprechbar und wurde bereits zur Tat vernommen. Die Partnerin des Schützen wird betreut. Offenbar mussten die beiden ihre Wohnung noch in diesem Jahr verlassen. Unklar ist weiterhin, wie der Täter an die Waffe kam und ob er diese legal besaß. Polizeibekannt sei er nicht gewesen, sagte ein Polizeisprecher der dpa.

Baerbock: Schlagabtausch mit Türkei-Außenminister

Außenministerin Annalena Baerbock trifft an diesem Samstag nach ihren Gesprächen mit den Regierungen der Nato-Partner Griechenland und Türkei Vertreter der türkischen Opposition in der Hauptstadt Ankara. Die Opposition in der Türkei steht seit Jahren massiv unter Druck.

In Istanbul hat sich Baerbock am Freitag einen offenen Schlagabtausch mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu geliefert. Dabei ging es vor allem über die zu erwartete türkischen Offensive in Nordsysrien, zur Inhaftierung des Oppositionellen Osman Kavala in der Türkei und zum Insel-Streit zwischen Griechenland und der Türkei. Baerbock hatte zuvor Athen besucht und sich dort im Streit um griechische Inseln wie Rhodos, Kos und Lesbos im östlichen Mittelmeer klar an die Seite Griechenlands gestellt.

Baerbock spricht die Probleme mit der Türkei offen an.
Baerbock spricht die Probleme mit der Türkei offen an.Bild: www.imago-images.de / imago images

Baerbock hatte sich bewusst dafür entschieden, ihre Antrittsbesuche bei den beiden zerstrittenen Nato-Partnern Türkei und Griechenland miteinander zu verbinden. "Wir brauchen Einheit, wir brauchen Dialog, wir brauchen in diesen schwierigen Zeiten besonnenes Handeln", sagte sie in Athen mit Blick auf den Ukraine-Krieg und seine Folgen. Streit in den Reihen des Bündnisses sei genau das, was der russische Präsident Wladimir Putin wolle.

(jab/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Norddeutscher Strom-Vorstoß sorgt in Bayern für Ärger
Dinge, über die Deutschland jetzt spricht: Jeden Tag findest du bei watson, natürlich laufend aktualisiert, die kompakten Top-News – in wenigen Minuten weißt du, was abgeht.

Die norddeutschen Flächenländer sprechen sich für eine Aufteilung Deutschlands in unterschiedliche Preiszonen beim Strom aus. Nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" wollen die Länder so für mehr Gerechtigkeit bei den Strompreisen sorgen. "Wenn ich da lebe oder produziere, wo auch die Energie produziert oder angelandet wird, muss diese Energie dort auch günstiger sein", wird etwa Niedersachsens Energieminister Olaf Lies (SPD) zitiert. Der Norden trage seit Jahren die Hauptlast der Energiewende.

Zur Story