Platinum Jubilee. Queen Elizabeth II appears on the balcony of Buckingham Palace at the end of the Platinum Jubilee Pageant, on day four of the Platinum Jubilee celebrations. Picture date: Sunday June ...
Die auf dem Thronjubiläum gespielten Songs hat sich die Queen selbst ausgesucht.Bild: PA Wire / Frank Augustein
Royals

"Trooping the Colour": Persönliche Wünsche der Queen enthüllt

12.06.2022, 16:15

Die "Trooping the Colour"-Parade anlässlich zum 70. Thronjubiläum der Queen fand über mehrere Tage statt. Entgegen vieler Zweifel schaffte es die Queen, mit ihrer Familie auf dem Balkon zu stehen und sich die Show zu ihren Ehren anzusehen. An einem besonderen Teil konnte sie jedoch nicht teilnehmen, obwohl gerade dieser zu ihren persönlichen Wünschen zählte.

Überraschender Musikgeschmack der Queen

Neben der großen Militärparade fand am Samstagabend auch ein Konzert für die britische Königin statt. Direkt vor dem Buckingham Palast traten die Band Queen sowie Alicia Keys, Craig David und Elton John auf.

Alicia Keys teilte nun einige Details zu ihrem Auftritt und Einblicke in die Vorbereitungen hinter den Kulissen. Dabei verriet sie auch, dass sich die Queen alle der von Keys gespielten Songs persönlich gewünscht hatte. Besonders erstaunt hatte die Sängerin daher, dass sie auch ihr Lied "Empire State of Mind" spielen sollte.

Dem Anlass entsprechend wurde die Version gespielt, in der Alicia Keys alleine singt. Somit gab es keinen vulgären Rap-Part von Jay-Z, zudem begleitete ein riesiges Orchester die Sängerin und sorgte somit für einen royalen Klang. Dennoch gibt der Auftritt einen Einblick in den Musikgeschmack der Queen.

In ihrem Video auf Instagram erklärt Keys auch ihrem Sohn, dass alle der Songs von der Königin selbst ausgewählt wurden. Der entgegnete, dass sie die Queen auch überhaupt nicht zurückweisen könne, weil sie damit gegen das Gesetz verstoßen würde.

Doch obwohl sich Queen Elizabeth höchstwahrscheinlich alle gespielten Songs des Abends aussuchte, wurde sie dort nicht gesehen. Allerdings wurde schon lange vor den Feierlichkeiten davon ausgegangen, dass sie selbst aufgrund von Mobilitätsproblemen nicht anwesend sein wird. Stattdessen verfolgte sie Alicia Keys und die anderen Künstler auf ihrem Fernseher im Schloss Windsor, wie "People" berichtete.

(crl)

Nach Meghan-Eklat: Moderator spürt nun drastische Konsequenzen

Jeremy Clarkson ist einer der bekanntesten Moderatoren Großbritanniens, der gerne mal mit Kontroversen für Trubel rund um seine Person sorgt. Jetzt trieb er es aber wohl zu weit, denn nachdem der 62-Jährige in einer Kolumne heftig über Herzogin Meghan herzog, erwartet den Journalisten nun ein bitteres Nachspiel.

Zur Story