Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

"Ihr seid die besten ❤️❤️" – Jodel-Community macht Fünfjährigen richtig glücklich

17.05.18, 10:02 17.05.18, 10:54

Alles begann mit einem traurigen Aushang – und endete wunderschön.

Einem 5-jährigen Jungen in München wurde sein Cityroller aus dem Treppenhaus geklaut. Die Eltern hängten einen Zettel auf und baten den unbekannten Dieb, den Roller bitte zurückzustellen – der Kleine habe den Roller sogar von seinem eigenen Geld gekauft.

Ein Student fühlte mit dem Jungen und postete ein Foto des Zettels bei Jodel.

Bild: Jodel

Die Reaktion der Jodel-Community war einstimmig: Empörung!

Bild: Jodel

Sicherheitshinweis: Jodel ist nicht ohne Risiko!

Schnell entstand jedoch eine Idee:

Warum nicht zusammenschmeißen, und dem Jungen einen neuen Roller kaufen?

Bild: Jodel

Bild: Jodel

Was bei Jodel steht, ist kein Gesetz.

Die anonyme App Jodel gehört mittlerweile zu einer der großen Diskussionsplattformen im Web. In Postings und Channeln stellen die anonymen Nutzer Fragen oder erzählen private Geschichten. Für besonders spannende Beiträge können Nutzer Karma bekommen – ein internes Punkte-System, das Nutzern Reputation und Anerkennung verleihen soll. Und das kann zum Problem werden: Denn immer wieder versuchen Trolle oder Faker mit erfundenen Geschichten besonders viel Aufmerksamkeit bei Jodel zu kriegen. Deshalb kann niemand zunächst sicher sagen, ob ein Post, der anonym bei Jodel geteilt wurde, auch tatsächlich authentisch ist.

Der Original User (OJ) machte sich an die Recherche:

Bild: Jodel

Die Idee bekam immer mehr Zuspruch aus der Jodel-Community...

Bild: Jodel

...und der OJ machte sich ans Werk.

Bild: jodel

Ein paar Jodler hielten das Ganze jedoch für einen Fake. Will der OJ etwa betrügen?

Bild: Jodel

Dadurch wurden gleich zwei Ideen geboren: Die Übergabe gemeinsam zu machen und das übrig gebliebene Geld für einen guten Zweck zu spenden.

Bild: Jodel

Du willst dich auf einen Job bewerben? Dann schau vorher nochmal in diesen Jodel um die schlimmsten Fehler zu vermeiden!

Die Spendensammlung startete...

...mit einem Paypal-Konto.

Bild: Jodel

Dort trudelte langsam das erste Geld ein.

Bild: Jodel

Währenddessen versuchte der OJ, die Eltern des Jungen zu erreichen.

Bild: Jodel

Und noch jemand anderes meinte es richtig gut mit dem Kleinen. Er überwies direkt 100 Euro.

Bild: Jodel

Schließlich berichtete sogar die Lokalzeitung über die ungewöhnliche Spendensammlung...

Bild: Jodel

...und es kam zum ersten Kontakt mit der Familie des bestohlenen Kindes.

Bild: Jodel

Bild: Jodel

Bild: Jodel

Bild: Jodel

Das Beste:

Den Roller bekam der OJ am Ende sogar umsonst. Blieb also Geld für...

Bild: Jodel

...einen Helm und ein Schloss zur Sicherheit und einen Eisgutschein zur Freude.

bild: jodel

Die Leute spendeten jedoch trotzdme weiter. So konnte der OJ nicht nur an "Ein Herz für Kinder", sondern auch noch an ein Münchener Kinderhospiz spenden.

Bild: Jodel

Nach so vielen guten Taten, war das Bierchen auf jeden Fall verdient!

Bild: Jodel

Hier könnt ihr den gesamten Jodel nachlesen.

(fh)

Jodel ist toll. Jodel ist grausam. Jodel ist Leben. 

Dank Jodel wissen wir endlich, wie Bernd das Brot geboren wurde

Dieser Jodel lässt dich alles vergessen, was du über Bewerbungen gelernt hast

Hier kommt die peinlichste Eltern-Kennenlern-Story des Jahres

Ich war Jodel-süchtig – und so habe ich den Entzug geschafft

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Nutzlose F****" – das passiert, wenn du eine seltene Giraffe schießt und damit prahlst

Wie schon viele Jäger vor ihr posiert auch die Amerikanerin Tess Thompson Talley mit ihrer in Afrika geschossenen Beute. Talley ist stolz, streckt den Arm in die Luft und nennt die Aktion auf Facebook "Traumjagd". Opfer dieser "Traumjagd" ist eine sehr seltene schwarze Giraffe. Das afrikanische Newsportal "Africland Post" zeigt sich in seiner Formulierung denn auch unzimperlich: 

Die entsprechende Giraffe gilt seit 2016 als offiziell gefährdet, dennoch kommt es immer wieder vor, dass sie …

Artikel lesen