Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ihr hasst Yasmin, weil sie mit Karte zahlen will – jetzt antwortet sie

11.04.18, 18:10 13.04.18, 07:21
Yasmin Polat, Marius Notter, Lia Haubner
Yasmin Polat
Yasmin Polat

Marius Notter
Marius Notter

Lia Haubner
Lia Haubner

Was bisher geschah: watson-Redakteurin Yasmin hat sich in unserem Videoformat "Wein doch" darüber aufgeregt, dass sie nicht oft genug mit Karte zahlen kann. (PS: Sie hat NICHT gefordert, das Bargeld abzuschaffen)

Darauf bekam sie hunderte von Antworten. Die einen konnten mit ihr fühlen, andere hatten Gegenargumente – und manche einfach nur Hass. Jetzt antwortet Yasmin:

Hass oder Kuchen

Video: watson/Yasmin Polat, Marius Notter, Lia Haubner

Umfrage

Wer hat Recht?

56 Votes zu: Wer hat Recht?

  • 82%Yasmin
  • 14%Die Hater

Hier noch mehr Videos zum Aufregen:

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

Wie spricht man Carles Puigdemont richtig aus?

Wie mich die Klimaignoranz ankotzt

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Wie mich das Klum-Kaulitz-Gelaber abfuckt

Wie du völlig durchdrehst, wenn du mehr als 20 Likes bei Insta hast

Aufgedeckt! So schrecklich ist es mit zwei Chefinnen wirklich

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • maljian 11.04.2018 19:20
    Highlight Ha ha
    Das neue Format gefällt mir. 😍
    Könnt ihr ruhig auch den Kollegen von Watson.ch weitergeben ☺️
    3 0 Melden
    • Yasmin Polat 11.04.2018 19:22
      Highlight Das freut uns sehr!
      4 0 Melden

Horn und Maroh – 7 Momente der innigsten Männerfreundschaft der Bundesliga

Männerfreundschaften haben in den letzten Jahrzehnten irgendwie ihren guten Ruf verloren. Durften Goethe und Schiller und Winnetou und Old Shatterhand noch hemmungslos bromancen, haben Zeitgenossen wie Schröder und Putin oder jüngst Macron und Trump diese Freundschaft irgendwie ruiniert. Zu gönnerhaft, zu kumpelig. Und auch nicht wirklich glaubwürdig.

Wie schade. Denn eine echte Männerfreundschaft ist etwas Wunderbares. Loyalität, Herzblut und ganz viel Gefühle. Vor allem: Gefühle, die man zeigt.

Artikel lesen