Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ihr hasst Yasmin, weil sie mit Karte zahlen will – jetzt antwortet sie

11.04.18, 18:10 13.04.18, 07:21
Yasmin Polat, Marius Notter, Lia Haubner
Yasmin Polat
Yasmin Polat

Marius Notter
Marius Notter

Lia Haubner
Lia Haubner

Was bisher geschah: watson-Redakteurin Yasmin hat sich in unserem Videoformat "Wein doch" darüber aufgeregt, dass sie nicht oft genug mit Karte zahlen kann. (PS: Sie hat NICHT gefordert, das Bargeld abzuschaffen)

Darauf bekam sie hunderte von Antworten. Die einen konnten mit ihr fühlen, andere hatten Gegenargumente – und manche einfach nur Hass. Jetzt antwortet Yasmin:

Hass oder Kuchen

Video: watson/Yasmin Polat, Marius Notter, Lia Haubner

Umfrage

Wer hat Recht?

59 Votes zu: Wer hat Recht?

  • 81%Yasmin
  • 15%Die Hater

Hier noch mehr Videos zum Aufregen:

"Ich hab so viel Geld, Digger!" – wenn Bundesliga-Vereine Menschen wären

10 Foto-Momente, in denen die große Liebe zerstört wurde (ja, auch von Tieren)

"Noch schön der Smoothie für sechs Euro" – Wenn #Selfcare dich mal wieder arm macht

FEUER! – Wenn Instagram-Reactions real wären 🔥👏💕

Abonniere unseren Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Hier sprechen regelmäßig Menschen, die von Armut betroffen sind.

Jana (Name von der Redaktion geändert) ist 33 Jahre alt, gelernte IT-Systemkauffrau und alleinerziehende Mutter. Ihre Tochter wurde im März 2017 geboren, Jana trennte sich im September 2017 von ihrem Mann und bezieht seit Januar dieses Jahres Hartz IV – weil sie für ihre Tochter da sein möchte, wie sie sagt. Das Elterngeld ist im März 2018 ausgelaufen. 

Der Gesamtbetrag von 1260 Euro monatlich setzt sich zusammen aus:

Für sich und ihre Tochter hat sie also knapp 630 Euro netto  pro …

Artikel lesen