Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Urteil im Mordfall Mia aus Kandel: Angeklagter zu 8,5 Jahren Haft verurteilt

03.09.18, 09:25

Im Mordprozess um den Tod der 15-jährigen Mia aus Kandel hat das Landgericht in Landau das Urteil gesprochen. Der angeklagte vermutlich aus Afghanistan stammende Ex-Freund des Opfers, Abdul D., wurde wegen Mordes und Körperverletzung zu 8,5 Jahren Haft verurteilt.

Was war passiert?

Abdul D. hat Mia kurz nach Weihnachten 2017 in einem Drogeriemarkt in der pfälzischen Kleinstadt Kandel aus Eifersucht erstochen. Die Staatsanwaltschaft hatte dem Angeklagten vorgeworfen, heimtückisch und aus niederen Beweggründen gehandelt zu haben.

Der Tatort war ein örtlicher Drogeriemarkt. Bild: dpa

Das Verbrechen hatte bundesweit für großes Entsetzen gesorgt. Der Fall fachte zudem die Diskussion um die Altersfeststellung von jungen Flüchtlingen neu an. Der vermeintlich aus Afghanistan stammende Abdul D. war als minderjähriger Flüchtling in Deutschland aufgenommen worden. Erst später stellte sich heraus: Er war fünf Jahre älter als angegeben. Die CSU forderte medizinische Alterstests durch Röntgenanalyse der Handknochen. Ärzteverbände lehnten das jedoch ab.

Warum sorgte der Fall für bundesweites Aufsehen?

Rechtspopulisten um den Kreisverband der AfD organisierten einen stillen Trauermarsch und interpretierten die Tat als logische Konsequenz deutscher Flüchtlingspolitik. Ein weiterer Marsch, organisiert von einem mann aus Baden-Württemberg, endete in Tumulten.

Germany: Monthly right-wing protest in Kandel A right-wing protester holds a sign that reads Merkel has to go . Around 200 people from right-wing organisations protested for the 10. time in the city of Kandel in Palatinate against refugees, foreigners and the German government. They called for more security of Germans and women from the alleged increased violence by refugees. The place of the protest was chosen because of the 2017 Kandel stabbing attack, in which a 15 year old girl was killed by an asylum seeker. They were hassled by around 200 anti-fascist counter-protesters from different political parties and organisations. Kandel Rhineland-Palatinate Germany PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY MichaelxDebets

Die Politik von Bundeskanzlerin Merkel wurde von rechten Demonstranten für die Tat mitverantwortlich gemacht. Bild: imago stock&people

Ende Januar kam es zu einer großen Demo unter dem Slogan "Kandel ist überall": Die stellvertretende AfD-Landesvorsitzende in Baden-Württemberg, Christina Baum, trat als Rednerin auf. Die Polizei sprach von etwa 1000 Teilnehmern – unter ihnen auch 100 polizeibekannte Rechtsextreme. Bei folgenden Demos stieg die Zahl der Teilnehmer auf bis zu 4.000 Menschen.

Das Bündnis "Wir sind Kandel" rief zu Gegendemonstrationen auf, zu der etwa 2.000 Menschen kamen. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sowie Vertreter weiter Parteien traten als Redner für Vielfalt und und Toleranz und gegen Hass und Hetze ein.

Mehrere Bündnisse stellten sich in Kandel gegen rechtspopulistische und rassistische Hetze. Bild: dpa

Die Öffentlichkeit war vom Prozess ausgeschlossen. Auch das Urteil fiel hinter verschlossenen Türen.

(ds/dpa-afxp)

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ist der Fall Peggy gelöst? 41-Jähriger gesteht Transport der Leiche

2001 ist die damals neunjährige Peggy in Lichtenberg in Oberfranken verschwunden. 15 Jahre später fanden Ermittler in einem Wald in Thüringen Skelettteile von ihr.

Nun hat es in dem Mordfall Peggy ein Teilgeständnis gegeben. Ein 41 Jahre alter Mann habe gestanden, die Leiche des neunjährigen Mädchens im Jahr 2001 in ein Waldstück in Thüringen gebracht zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in Bayreuth mit. "Die Ermittlungen schreiten voran", sagte Staatsanwalt Daniel Götz.

Bereits in …

Artikel lesen