Am Tag nach den tödlichen Schüsse in Rot am See auf 6 Menschen liegen Blumen und Kerzen vor dem Tatort..
Am Tag nach den tödlichen Schüsse in Rot am See auf 6 Menschen liegen Blumen und Kerzen vor dem Tatort..
Bild: dpa

Schüsse in Rot am See mit 6 Toten: Eine Person noch in Lebensgefahr

24.01.2020, 17:2325.01.2020, 11:57

Nach Schüssen in Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs sind sechs Menschen ums Leben gekommen. Das bestätigte die Polizei am Freitagnachmittag. Eine Person schwebt aktuell noch in Lebensgefahr.

  • Zudem seien mehrere Menschen verletzt worden, wie die Polizei mitgeteilt hatte.
  • Ein Tatverdächtiger sei festgenommen worden. Es gebe keine Hinweise auf weitere Täter – es habe sich um einen Einzeltäter gehandelt.
  • Am Nachmittag teilten die Ermittler neue Informationen mit: Der Tatverdächtige habe seinen Vater und seine Mutter getötet. Die verwandschaftlichen Verhältnisse des Täters zu den anderen Opfern würden noch geklärt.
  • Wie die "Bild"-Zeitung berichtete, sollen alle sechs Opfer Familienangehörige des Verdächtigen sein.
  • Der Tatverdächtige sei 26 Jahre alt. Die Opfer seien drei Männer im Alter von 26, 65 und 69 und drei Frauen im Alter von 36, 56 und 62.
  • Zwei weitere Personen seien lebensgefährlich verletzt worden. Zudem habe der Täter zwei Jugendliche bedroht.
  • Ein angeschossener 68-Jähriger schwebt weiter in Lebensgefahr. "Er ist noch im selben kritischen Zustand", sagte ein Polizeisprecher am Samstag.
  • Eine 64-jährige Frau, möglicherweise die Frau des Schwerstverletzten, wird wegen leichterer Schussverletzungen im Krankenhaus versorgt.
Rot am See liegt im Landkreis Schwäbisch Hall.
Rot am See liegt im Landkreis Schwäbisch Hall.
Bild: reuters

So lief die Tat ab:

Laut der Polizei wurden die Beamten am Mittag über die Schüsse informiert. Tatort war ein Gasthaus. Der Tatverdächtige habe danach selbst bei der Polizei angerufen.

Bisher habe er aber keine weiteren Aussagen zu der Tat gemacht, teilten die Ermittler am Nachmittag mit.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen Sportschützen. Er habe einen Waffenschein besessen.

(hau/ll/lin/dpa)

Exklusiv

"Durch und durch weiß": Was an Rassismus-Vorwürfen gegen Fridays for Future dran ist

Die Diskussion um Rassismus in der Gesellschaft berührt in Deutschland auch Fridays for Future. Der Klimaschutzbewegung wird in diesen Wochen vorgeworfen, sie habe ein Rassismusproblem. Wir haben mit allen Beteiligten gesprochen und analysieren, was dahinter steckt, wie berechtigt die Vorwürfe sind – und was die Klimaschützer jetzt tun wollen.

Es war ein Foto, schon wieder. 20. Mai 2020: Vor dem Steinkohlekraftwerk Datteln IV, das wenige Tage später in Betrieb gehen wird, protestieren …

Artikel lesen
Link zum Artikel