Bild

Preis und Releasetermin der Playstation 5 sind endlich bekannt. Bild: Sony/Screenshot

Neue Infos zur Playstation 5: Preis und Release endlich bekannt

Eine Frage zur neuen Konsolengeneration dürfte wohl die meisten Gamerinnen und Gamer beschäftigten: Was wird der Spaß kosten? Microsoft legte bereits in der vergangenen Woche vor, meldete, dass die Xbox Series X rund 500 Euro und das abgespeckte Modell 300 kosten wird und beide Versionen bereits am 10. November erscheinen.

Indes hielt sich Sony bedeckt. Warf Neugierigen nur Bröckchen hin, um den Appetit anzuregen, nicht aber zu stillen, die Spannung soll schließlich erhalten bleiben. Doch kürzlich tischte der japanische Konzern bei einer Präsentation groß auf.

Demnach soll die Playstation 5 zum Release ebenfalls rund 500 Euro kosten. Zusätzlich wird es eine Version ohne Laufwerk für 400 Euro geben. Preislich nehmen sich Microsoft und Sony also nichts.

Ein paar neue Spiele kündigte Sony ebenfalls an

Außerdem hieß es, dass die Playstation 5 am 12. November in den USA, Japan, Kanada, Mexiko, Australien, Neuseeland und Südkorea erscheint. Hierzulande müssen wir uns gedulden. Die Konsole wird im "Rest der Welt" am 19. November an den Start gehen. Fast zehn Tage später als die Xbox.

Aber was wäre eine Konsole ohne Spiele? In diesem Punkt hielt sich Sony ebenfalls nicht zurück, kündigte gleich ein paar neue Titel an. Das Rollenspiel "Final Fantasy XVI" sowie das "Harry Potter"-Game "Hogwarts Legacy". Mit dem bereits im Juni angekündigten "Spider-Man: Miles Morales" oder "Gran Turismo 7" bedeutet das noch ein wenig mehr Futter für ausgehungerte Spielerinnen und Spieler.

(tkr)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

JK Rowling: Ihre transfeindlichen Aussagen fliegen der Autorin nun um die Ohren

Wegen ihrer transfeindlichen Aussagen auf Twitter distanzierten sich bereits die "Harry Potter"-Darsteller Rupert Grint, Daniel Radcliffe und Emma Watson von der Autorin JK Rowling. Nachdem die Britin unter einem Decknamen ein Buch veröffentlicht hatte, in dem sich ein Mann als Frau verkleidet und daraufhin Menschen umbringt, nahm die Diskussion nochmal Fahrt auf. In den sozialen Netzwerken formierte sich Widerstand, Fans veröffentlichten Clips auf der Videoplattform Tiktok, in denen sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel