Digital
January 23, 2019 - Warsaw, Poland - The Netflix logo is seen on a mobile phone in this photo illustration on January 29, 2019. Netflix is one of the top 10 most admired companies in the world according to Fortune magazine. Warsaw Poland PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAn230 20190123_zaa_n230_639 Copyright: xJaapxArriensx

imago

Netflix erhöht Preise in Deutschland – nur ein Abo soll unverändert bleiben

Für Netflix & Chill muss Deutschland künftig tiefer in die Taschen greifen: Denn der Streamingdienst Netflix macht in Deutschland zwei von drei seiner Abo-Varianten teurer.

In der teuersten Variante, die noch bessere Ultra-HD-Qualität beim Bild sowie hochwertigeren Sound bei der gleichzeitigen Nutzung auf bis zu vier Geräten beinhaltet, werden nun 15,99 statt bisher 13,99 Euro fällig. Für Neukunden greift die Erhöhung sofort, für bestehende Nutzer bei der nächsten monatlichen Abo-Verlängerung. In den USA hatte Netflix zuletzt im Januar seine Abos teurer gemacht. Deutschland, Österreich, die Schweiz und Liechtenstein sind die ersten Märkte in Europa, die von dieser Preisrunde betroffen sind.

Netflix begründet die Preiserhöhungen vor allem mit dem breiten Angebot an Eigenproduktionen, für die der Streaming-Dienst viel Geld ausgibt. Bisherige Preisrunden überstand Netflix ohne Nutzerschwund. Der Dienst hat nach jüngsten Angaben 5,2 Millionen Nutzer in Deutschland und insgesamt gut 139 Millionen weltweit.

(pb/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bill Gates hat richtig gerechnet – und nichts dazu gelernt

Es ist Zeit, den gütig dreinschauenden Nerd als das zu sehen, was er wirklich ist: ein knallharter Geschäftsmann und hochintelligenter Demokratiefeind.

Mein Artikel über Bill Gates von letzter Woche hat einen Nerv getroffen. Das war zu erwarten angesichts des hohen Ansehens, das der Microsoft-Gründer genießt, und wegen der Summen, um die es bei der Diskussion über die amerikanische Superreichen-Steuer ("Wealth Tax") geht.

Die populärsten Kommentare, die Tausende Herzen erhielten, sympathisierten alle mit Gates. Und einige User meinten sinngemäß, man solle dem armen Bill sein hart verdientes Geld lassen, er unterstütze wohltätige Projekte …

Artikel lesen
Link zum Artikel