Digital

Diese 10 Netflix-Serien haben 2018 am schlimmsten süchtig gemacht

Wer kennt es nicht? Man nimmt sich fest vor, nur eine Sendung der neuesten Netflix-Lieblingsserie zu gucken. Und 5 Stunden später sitzt man noch immer vor dem Bildschirm. 

Binge-Watching heißt das dann, wenn man sich eine Folge nach der nächsten reinzieht, weil man einfach nicht aufhören kann. 

Welchen zehn Serien das im Jahr 2018 in Deutschland, Österreich und der Schweiz am besten gelungen ist, hat Netflix jetzt veröffentlicht. 

Der Streaming-Anbieter nahm als Maßstab dafür die höchste durchschnittliche Sehzeit pro Viewing Session. Die Reihenfolge hier sagt also nichts darüber aus, wie viele Zuschauer die Serie im deutschsprachigen Raum hatte. Sondern nur darüber, bei welchen Serien die Leute am meisten hängen blieben, wenn sie einmal anfingen, zu gucken. 

Das ist sie – die Top 10 der Sucht-Serien:

The Seven Deadly Sins

On My Block

Bodyguard

Die Telefonistinnen

Collateral

In diesen 7 Fällen hat sich Durchhalten nicht gelohnt:

Chilling Adventures of Sabrina

Spuk in Hill House

Anne with an E

Insatiable

The Rain

Diese Netflix-Shows werden abgesetzt:

Regisseur für Breaking-Bad-Kinofilm steht fest!

Video: watson/team watson

"Lupin": Zuschauer entlarven Logik-Fehler in Netflix-Hit

Mit "Lupin" hat Netflix direkt zu Beginn des Jahres wieder einen Serien-Hit gelandet. Bereits seit einigen Tagen hat sich der Krimi mit Omar Sy in der Hauptrolle auf Platz 1 der Top 10 des Streaming-Diensts festgesetzt. Perfekt ist "Lupin" deshalb aber keineswegs – im Internet wird nämlich durchaus Kritik angebracht.

So erfährt die Serie beispielsweise auf "Reddit" teilweise starken Gegenwind. Ein Störfaktor sind für manche Nutzer dort gleich mehrere Logikfehler, die die Inszenierung durchziehen.

Artikel lesen
Link zum Artikel