The big shaggy cat is very funny standing.

Warum Netflix Tierliebhaber vor seiner neuen Tier-Doku warnt

Diese neue Show handelt vom Leben auf der Erde – und davon, wie Menschen es oft, ohne es zu merken, zerstören. Die neue Netflix-Doku heißt "Our Planet", zu deutsch: "Unser Planet". Doch die Produzenten scheinen vor allem in den USA Sorge davor zu haben, dass ihr Material zu verstörend für das Publikum sein könnte.

Deshalb twitterte Netflix-US am Mittwoch:

Kurz übersetzt: Netflix empfiehlt seinen tierliebenden Zuschauerinnen und Zuschauern, inklusive Time-Codes, welche Stellen diese in der Doku doch überspringen sollten, wenn ihnen die Tierleben zu lieb sind.

Ein Beispiel (auch wir raten Tierliebhabern, diesen Absatz zu überspringen): In der ersten Episode tauchen Baby-Flamingos auf, die nicht mehr laufen können, weil ihre Beine zu sehr mit Salz verkrustet sind. Grund dafür ist das Austrocknen der natürlichen Wasser-Ressourcen. In einer anderen Episode stürzt ein Walross von einer Klippe, weil zu viele Tiere sich darauf zusammengequetscht haben.

Buzzfeed US fragte bei Netflix an, ob die Plattform ihren Usern so wenig zutrauen würde. Einen Komment gab es dazu nicht.

(mbi)

Arme Tiere mit Plastik

1 / 9
Arme Tiere mit Plastik
quelle: istockphoto / choice76
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mutter Natur schlägt zurück!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Spotify schmeißt R. Kelly aus den Playlisten und rutscht in die Scheinheiligkeit 

Eigentlich sollte man Spotify keinen Vorwurf machen. Die Musik-Plattform will Künstler aus seinen Playlisten schmeißen, weil deren Songs "besonders schädliche oder hasserfüllte" Botschaften transportieren – das ist erst einmal eine gute Sache. Wer diesen Gedanken aber weiterführt, stößt auf schwer lösbare Probleme. Auch Spotify rutscht jetzt in ein Dilemma, an dem schon andere gescheitert sind.

Konkret geht es um die Musik des Sängers R. Kelly und des Rappers XXXTentacion. Beide will Spotify …

Artikel lesen
Link zum Artikel