Digital
Happy smiling african-american woman leaning on bright blue graffiti wall, while listening music, relaxing from jog training, copy space

Bild: iStockphoto

Whatsapp streicht beliebte Funktion für Iphones – so geht's trotzdem

Ein lustiges, schönes oder einfach nur ein besonderes Profilbild bei Whatsapp speichern? Das ist seit Anfang Juni nicht mehr möglich – zumindest, wenn du ein Iphone hast.

Ok. Sagen wir auf legalem Weg. Denn: Nutzer hatten zwischenzeitlich eine Möglichkeit gefunden, das zu umgehen. Und zwar ließen sich Mittels 3D-Touch (Auf Iphones ab Generation 6s) weiterhin fröhlich Profilbilder herunterladen.

Der Trick der Whatsapp-User:

Um an die Profilbilder zu gelangen, mussten Nutzer lediglich lange und fest auf eben dieses tippen. Sobald das Bild dann aufploppte, konnten sie es nach oben ziehen und kopieren oder sichern.

Heute auch spannend:

Doch nun nahm Whatsapp erneut Änderungen an seiner Beta-Version für iOS vor. Mit dem Update auf 2.19.80 sollen Iphone-Nutzer künftig keine Profilbilder ihrer Whatsapp-Kontakte mehr speichern können. Das gab nun der Betablog WABetaInfo bekannt.

Mit diesem Trick geht's trotzdem noch:

Es gibt aber etwas, das Whatsapp bislang noch nicht eingeschränkt hat: das Erstellen von Screenshots.

(hd)

Stranger Things – Behind the Scenes der 3. Staffel

Ein Ausschnitt aus der Doku über Toni Kroos

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

++ Instagram führt neues Feature ein – und du weißt sicher, wer die Idee zuerst hatte ++

Die wichtigsten Kurz-News aus der Digital-Welt 

Instagram hat am Donnerstag ein neues Feature vorgestellt, das zunächst nur auf iOS-Geräten verfügbar sein soll: der Nametag. 

Mit dem Nametag-Feature sollst du Menschen, die du im echten Leben getroffen hast, schneller auch auf Instagram folgen können. Der Nametag ist ein scannbarer Code, den sich der Nutzer in den Einstellungen seines Profils erstellen kann. 

Scannt ein Bekannter den Code, kommt er direkt zu deinem Profil – beispielsweise indem, du ihm das gute Stück per Facebook …

Artikel lesen
Link zum Artikel