Digital
Young beautiful woman using mobile phone studio on pink color studio background. Human facial emotions concept. Trendy colors

Bild: Getty Images/iStockphoto/master1305

Wie sich deine Nachrichten auf Whatsapp bald selbst löschen

Ein Smartphone ohne Whatsapp ist beinahe unvorstellbar. Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit haben den Messenger-Dienst auf ihrem Handy installiert.

Aber müssen wir unsere Nachrichten bald sichern? Whatsapp bringt ein Feature heraus, dass deine Nachrichten löscht: die Disappearing Messages.

Wie funktioniert die "Disappearing Message"?

Jede Nachricht, die als "geeignet" gilt, wird gelöscht, schreibt wabetainfo.com. Aber welche eignen sich? Laut dem Blog alle, die in einem Gruppen-Chat sind. Nach einer bestimmten Zeit verschwinden die Nachrichten dann automatisch. Bislang blieb der Chat nach dem Löschen für die anderen Gruppenmitglieder weiter sichtbar.

So soll das übrigens aussehen:

Bild

Bild: screenshot wabetainfo.com

Aber keine Sorge: Du wirst wahrscheinlich die Möglichkeit haben, diese Funktion auszuschalten. Außerdem sollst du bestimmen können, wie lange es dauern soll, bis der Chat verschwindet.

Bild

Bild: wabetainfo.com

Wann kommt die Neuerung?

Das ist noch nicht raus. Gerade arbeitet Whatsapp an dem Feature und steckt damit noch in den Kinderschuhen.

(lin)

Menschen, die an der modernen Technik scheitern

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

ARD-Moderatorin Julia Scharf erntet Kritik für Aussage in "Sportschau"– und wehrt sich

"Fortnite" ist in aller Munde. Bei der ersten WM des Battle-Royale-Spiels gewann am Sonntag in New York der 17-jährige Österreicher David "aqua" Wang zusammen mit seinem norwegischen Teamkollegen Emil "Nyhrox" Bergquist Pedersen den Weltmeister-Titel im Doppel.

Die beiden erspielten sich ein Preisgeld von drei Millionen Dollar (umgerechnet 2,7 Millionen Euro).

Auch die Machart des Beitrags stieß vielen Zuschauern übel auf. Ein Shitstorm im Netz folgte prompt – viele Fans des Spiels sahen sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel