Das watson-Mikrowellen-Orakel wusste es! Deutschland verliert gegen Mexiko

17.06.2018, 08:5617.06.2018, 20:48

Die WM startet heute endlich auch für das deutsche Team. Seit Tagen beraten Experten darüber, wer wohl wie spielt und vor allem, ob Deutschland das Zeug zu einem Sieg hat. Doch wir wissen schon lange: Nicht die Experten wissen, wer gewinnt, sondern die Orakel. Deshalb gehen vom Odenwald bis zum Alexanderplatz Orakel ins Rennen, um uns möglichst sicher vorhersagen zu können, auf wen wir unser Geld im Tippspiel setzen sollen.

Die vielen Orakel haben eines gemeinsam: Sie sind Tiere, die angeblich unbescholten entscheiden, ob sie beispielsweise aus dem Futternapf mit der deutschen oder der mexikanischen Flagge ihre Mahlzeit einnehmen. Doch jeder, der die Nachbarskatze schon einmal mit Leckerlis in seine Wohnung gelockt hat, weiß: Tiere kann man sehr einfach manipulieren.

Nicht mit uns!

Doch wir sagen: Nein zu Tierorakeln! Und bieten euch deshalb das ernsthafteste unernste WM-Orakel, das ihr jemals gesehen habt: eine Mikrowelle. Die kann man nämlich weder bestechen, noch mit dem teuren Alnatura-Futter manipulieren. 

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner
Wer gewinnt heute?

Check lieber jetzt den Boss unter den Nationalspielern aus, bevor es alle machen:

Video: watson/Toni Lukic, Lia Haubner, Marius Notter

Wenn Fußballer im Büro arbeiten würden:

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner
"Ich hatte deutlich zu viele Hummeln im Arsch" – Thomas Müller verrät, warum er den FC Bayern zweimal fast verlassen hätte

Thomas Müller und der FC Bayern – für viele Fußball-Fans gehört das einfach zusammen. Seit über zehn Jahren kickt der mittlerweile 32-Jährige schon für das Profiteam der Münchener. Von 2000 bis 2009 durchlief er die FCB-Jugendmannschaften. Doch dass die "Ehe" zwischen Verein und Spieler so lange gehalten hat, war nicht immer klar. Zweimal stand Müller schon vor dem Absprung, hat er jetzt im "Spieltagssiegerbesieger"-Podcast von Kickbase verraten.

Zur Story