Das Motto von Aldi: "Wir machen nachhaltiges Einkaufen für alle leistbar".
Das Motto von Aldi: "Wir machen nachhaltiges Einkaufen für alle leistbar".
Bild: www.imago-images.de / Fotostand

Aldi: Diese großen Neuerungen plant der Discounter

12.03.2021, 16:15

Das Thema Nachhaltigkeit rückt weiter in den Mittelpunkt. Aldi Süd hat dazu laut der "Lebensmittel Zeitung" seine erste internationale Nachhaltigkeitsstrategie vorgestellt. In enger Zusammenarbeit mit Aldi Nord hat Aldi in seinem globalen Zehn-Jahres-Plan das Motto: "Wir machen nachhaltiges Einkaufen für alle leistbar."

Jeder Kunde soll sich also nachhaltige Produkte kaufen können. Zudem möchte Aldi wichtige globale Themen angehen und verfasst dabei folgende sechs Schwerpunkte: die Achtung der Menschenrechte, die Erhöhung von Ressourceneffizienz, das Einsparen sämtlicher Emissionen, die Positionierung als attraktiver Arbeitgeber, den Kunden und die Gesellschaft als Schwerpunkt und die Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Aldi unterstützt verschiedene Projekte

Dazu unterstützen Aldi Nord und Aldi Süd einige Projekte und Initiativen. Das Verpackungsmaterial der Eigenmarken soll beispielsweise reduziert werden und alle Verpackungen sollen bis Ende 2022 recyclebar sein. Zusätzlich unterstützt Aldi die Masthuhn-Initiative. Die Haltungsbedingungen in der Hühnermast sollen dadurch bis 2026 konsequent verbessert werden. Zusätzlich schaffen die beiden Discounter das Kükentöten bei ihren Eiern aus Bio-, Freiland- und Bodenhaltung ab.

Klimaneutral handelt der Discounter nach eigenen Angaben bereits seit 2017. Im Jahr 2020 sei er zudem der Allianz für Entwicklung und Klima beigetreten. Damit fördere Aldi nachhaltige Zukunftsperspektiven im Globalen Süden und den weltweiten Klimaschutz.

Über 180 Mitarbeiter beteiligt

"Unsere Ambitionen erfordern eine enge Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern und weiteren Akteuren im Einzelhandel. Gemeinsam können wir die globalen Herausforderungen meistern", sagt Anke Ehlers, Geschäftsführerin der Abteilung Corporate Responsibility International bei Aldi Süd.

Entwickelt wurden die globalen Ziele laut Aldi auf Basis von Risiko-Analysen der Lieferketten und unter Einbezug von internationalen Stakeholderbefragungen. Über 180 Mitarbeiter arbeiten Aldi zufolge weltweit an den Nachhaltigkeitsthemen.

(pas)

Nach Supermärkten: Erster Discounter startet Lieferservice in Deutschland

Lieferdienste boomen – spätestens seit der Corona-Pandemie. Vor allem der Lieferservice für Lebensmittel wurde seit dem immer beliebter: Denn nicht selbst einkaufen gehen zu müssen, sondern Lebensmittel direkt nach Hause geliefert zu bekommen, war in einer Zeit, in der viele Leute Angst hatten, sich im Supermarkt anstecken zu können, schien eine gute Alternative zu sein. So hat auch Rewe-Konkurrent Edeka damit begonnen, seine Produkte nach Hause zu liefern. Und auch Lieferdienste wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel