Wer einen Pfingsturlaub an der See plant, sollte vorher die Inzidenzzahlen checken.
Wer einen Pfingsturlaub an der See plant, sollte vorher die Inzidenzzahlen checken.
Bild: iStockphoto / stockfour
Analyse

Verreisen trotz Corona: Der Bundesland-Check für den Pfingst-Urlaub verrät, was wo möglich ist

17.05.2021, 20:04

Die Sehnsucht nach Urlaub ist riesig. Und eigentlich wäre Pfingsten ein idealer Zeitpunkt, um mal aus dem ewig gleichen Homeoffice (alias Küchentisch) herauszukommen. Kann man das jetzt endlich wieder mit gutem Gewissen wagen?

Angesichts der derzeit sinkenden Inzidenzzahlen und steigenden Impfquoten müsse man zumindest keine Angst mehr haben, sagt Epidemiologe Timo Ulrichs gegenüber watson: "Mit den eingeübten Hygienekonzepten und ausreichend Testungen sollte das kein Problem sein." Er ist Professor an der Akkon-Hochschule Berlin und hält einen Pfingsturlaub für sicher, sofern man seine Aktivitäten vorrangig ins Freie verlegt, überfüllte Transportmittel meidet und eher im Ferienhaus als im Hotel eincheckt.

Einen Infektionsanstieg nach Pfingsten sieht er jedenfalls nicht mehr kommen: "Es ist eher davon auszugehen, dass sich der generelle Trend wie im letzten Sommer fortsetzen wird. Auch werden Intensivstationsbelegungen weiter abnehmen", so Ulrichs. Ethisch scheinen Ferien also auch während Corona momentan gut vertretbar.

Stellt sich nur noch die Frage, wo man inmitten der Corona-Pandemie überhaupt hinreisen darf und was einen an Ost- oder Nordsee dann an Regelwerk erwartet. Der Stufenplan der Bundesregierung umreißt zwar grob, wann Öffnungen möglich sind, die Details bleiben aber Ländersache und können sich jeden Tag ändern, da die Regelungen von den Inzidenzzahlen der Landkreise abhängen.

So hat der bayerische Landkreis Würzburg beispielsweise seine Restaurants geöffnet (Inzidenz 35), im Nachbarkreis Schweinfurt ist aber noch alles zu (Inzidenz 124). Bei der Urlaubsbuchung lohnt es sich also, ganz genau hinzuschauen.

Bundesweit gilt:

Liegt die 7-Tage-Inzidenz eines Landkreises an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100, werden Restaurants und Hotels wieder geschlossen.

Immer mehr Regionen können diesen Wert stabil unter 100 halten (RKI) und entschieden sich daher pünktlich zu Pfingsten für erste Lockerungen in den unterschiedlichsten touristischen Bereichen. Watson hat zusammengetragen, wie die Regelungen der Bundesländer aktuell (17. Mai) lauten. Wo kann man als Tourist übernachten, wo essen oder ins Kino gehen? Und muss man dafür geimpft sein? Ein Überblick.

Baden-Württemberg

Inzidenz aktuell: 101

Einige Landkreise in Baden-Württemberg liegen noch über der 100er-Marke. Touristische Angebote und Beherbergungen sind dort nicht erlaubt.

In Landkreisen mit einer stabilen Inzidenz unter 100 darf jedoch die Außen- und sogar die Innengastronomie in Baden-Württemberg bis 21 Uhr abends öffnen. Auch Hotels und Ferienwohnungen dürfen in den entsprechenden Landkreisen wieder Touristen aufnehmen. Voraussetzung ist immer ein (negativer) Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis.

Theater, Konzerte und Kinovorstellungen sind im Freien möglich. Auch Galerien, Museen und Gedenkstätten dürfen wieder öffnen – allerdings mit begrenzter Gästeanzahl.

Bayern

Inzidenz aktuell: 83

In bayerischen Landkreisen unter 100 dürfen am Pfingstwochenende Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze und auch Jugendherbergen wieder für Touristen öffnen. Auch die meisten touristischen Angebote (Seilbahnen, Seenschifffahrt, Städteführungen) sind wieder buchbar.

Biergärten und generell die Außengastronomie dürfen wieder bis 22 Uhr öffnen, Hotels und Pensionen dürfen sogar im Innenbereich ihre Gäste bewirten. Voraussetzung für die Nutzung all dessen ist immer ein maximal 24 Stunden alter negativer Corona-Test, sofern man nicht nachweisen kann, dass man bereits genesen oder vollständig geimpft ist.

Berlin

Inzidenz aktuell: 69

Für die Hotels in der Hauptstadt sind noch keine Öffnungsschritte geplant. Aber zumindest sollen die Cafés und Restaurants in Berlin ab dem 21. Mai im Freien wieder Gäste bedienen dürfen. Voraussetzung ist, dass die Gäste einen negativen Corona-Test nachweisen oder vollständigen Impfschutz haben.

Erste Lockerungen sind in Berlin schon am Mittwoch zu erwarten. Dann dürfen Theater-, Kino- und Konzertveranstaltungen Open-Air für bis zu 250 Personen stattfinden. Auch die Museen, Gedenkstätten und Sightseeing-Angebote (wie Schiffs- und Stadtrundfahrten) sind dann wieder mit Termin buchbar.

Brandenburg

Inzidenz aktuell: 60

Ab Freitag soll die Außengastronomie bei stabiler Entwicklung der Inzidenzzahlen wieder geöffnet werden, wenn die Gäste einen negativen Corona-Test vorweisen können, genesen oder geimpft sind. Kulturveranstaltungen unter freiem Himmel sollen dann ebenfalls für bis zu 100 Besucher möglich sein, Freizeitparks wieder öffnen.

Mit Negativtest dürfen Touristen auch in Brandenburg wieder in Ferienwohnungen, Campingplätzen und Hausbooten übernachten (immer nur zwei Haushalte gemeinsam), Hotels sind von den Lockerungen allerdings vorerst noch ausgenommen.

Bremen

Inzidenz aktuell: 64

Bis zum 21. Mai sind touristische Übernachtungen in Bremen nicht erlaubt. Auch Restaurants, Freizeiteinrichtungen, botanische und zoologische Gärten sind zu. Eine Entscheidung für etwaige Lockerungen zu Pfingsten steht noch aus.

Hamburg

Inzidenz aktuell: 45

Die Hamburger Gastronomen dürfen zumindest auf eine Öffnung zu Pfingsten hoffen. Der rot-grüne Senat will am Dienstag darüber beraten, ob Außengastronomie in der Hansestadt zum Pfingstwochenende erlaubt werden soll.

Das Beherbergungsverbot bleibt vorerst bestehen, auch tagestouristische Ausflüge nach Hamburg sollen unterbleiben. Kinos, Konzerthäuser und Clubs bleiben zu. Einzig Museen, Gedenkstätten und der Zoo können seit dem 17. Mai – mit Termin – wieder besucht werden.

Hessen

Inzidenz aktuell: 93

In Landkreisen mit einer Inzidenz unter 100 gelten seit dieser Woche erste Lockerungen: Negativ Getestete dürfen wieder in Außenbereichen von Restaurants und Cafés bedient werden. Freizeiteinrichtungen mit großen Außenbereichen (wie Zoos und Freizeitparks) dürfen mit Terminbuchung öffnen.

Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und Jugendherbergen dürfen bis zu 60 Prozent ihrer verfügbaren Kapazitäten auslasten. Gäste müssen bei der Anreise (und bei längerem Aufenthalt zusätzlich noch zweimal die Woche) einen aktuellen, negativen Corona-Test vorweisen.

Mecklenburg-Vorpommern

Inzidenz aktuell: 58

In Mecklenburg-Vorpommern darf die Gastronomie von Pfingstsonntag an wieder öffnen – außen und innen. Das Beherbergungsverbot für Touristen aus anderen Bundesländern gilt aber vorerst weiter und wird voraussichtlich erst am 14. Juni aufgehoben.

Ab dem 5. Mai dürfen zumindest Tagestouristen vorbeikommen, wenn sie seit mehr als 14 Tagen vollständig geimpft sind (Kinder brauchen einen negativen Corona-Test). Die entsprechende Impfbescheinigung muss mitgeführt werden.

Niedersachsen

Inzidenz aktuell: 59

Niedersachsen hat das Beherbergungsverbot zunächst nur für Einwohner des Bundeslandes gelockert: Übernachtungen in Hotels, Ferienwohnungen oder auf Campingplätzen sind also nur möglich, wenn der Besucher seinen Erst- oder Zweitwohnsitz im Bundesland hat.

Die Außengastronomie darf Gäste mit aktuellem, negativem Corona-Test bewirten, das sind gute Nachrichten für alle Tagestouristen, die auch dann willkommen sind, wenn sie aus anderen Bundesländern kommen.

Nordrhein-Westfalen

Inzidenz aktuell: 90

Hotels und Pensionen dürfen öffnen, sofern sie die Kapazität ihrer Häuser nur bis zu 60 Prozent ausschöpfen (diese Einschränkung fällt weg, wenn die Inzidenz unter 50 sinkt). Auch Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen Gäste aufnehmen – diese müssen aber negativ getestet, geimpft oder genesen sein.

Die Außengastronomie darf zu Pfingsten geöffnet werden, ebenso Minigolfanlagen, Klettergärten und andere kleine Freizeiteinrichtungen, die vorrangig im Freien stattfinden.

Rheinland-Pfalz

Inzidenz aktuell: 78

Schon jetzt sind Übernachtungen in Ferienwohnungen und in Wohnmobilen mit eigenen sanitären Anlagen erlaubt. Übernachtungen in Hotels sind nur möglich, wenn sie "kontaktarm" stattfinden, das Frühstück beispielsweise auf dem Zimmer angeboten wird. Für den Aufenthalt ist eine Testung bei Anreise und danach alle 48 Stunden notwendig.

Ab dem 21. Mai sind auch kulturelle Veranstaltungen im Freien wieder erlaubt, die Obergrenze liegt bei 100 (getesteten) Besuchern. Die generelle Öffnung für Hotels ist in Rheinland-Pfalz erst Anfang Juni geplant.

Saarland

Inzidenz aktuell: 88

Das Saarland hat als Modellregion schon Anfang Mai erste Lockerungen eingeläutet. So konnten Außengastronomie und viele Freizeiteinrichtungen unter Hygieneauflagen wieder öffnen. In der Regel ist zum Besuch ein negativer Corona-Test erforderlich, Geimpfte und Genesene sind von dieser Testpflicht befreit.

Das Angebot ist aber nur für Tagestouristen nutzbar, denn: Die Beherbergung zu touristischen Zwecken ist im Saarland weiterhin und auf unbestimmte Zeit untersagt.

Sachsen

Inzidenz aktuell: 112

Wo die Inzidenz auf unter 100 sinkt, werden touristische Übernachtungen auf sächsischen Camping- und Caravaningplätzen sowie in Ferienwohnungen wieder zulässig. Dann darf auch die Gastronomie in Sachsen wieder ihre Außenbereiche nutzen (mit Reservierung und tagesaktuellem Corona-Test).

Momentan gilt in acht der dreizehn sächsischen Landkreise jedoch: Alles bleibt geschlossen.

Sachsen-Anhalt

Inzidenz aktuell: 87

In der aktuellen Verordnung von Sachsen-Anhalt gelten für die Pfingstzeit folgende Lockerungen für Regionen mit einer niedrigen Inzidenz: Theater-, Kino- und Konzertbesuche sind im Freien möglich, sofern die Besucherzahl auf 100 begrenzt ist (Geimpfte und Genesene zählen nicht mit!). Zudem können Freibäder und die Außengastronomie öffnen.

Wer sich selbst versorgt, kann auf Campingplätzen und in Ferienwohnungen einchecken. Ein negativer Corona-Test in für all diese Angebote Voraussetzung.

Schleswig-Holstein

Inzidenz aktuell: 35

Vier Modellregionen in Schleswig-Holstein hatten bereits für den Tourismus geöffnet, nun – pünktlich zu Pfingsten – wird das ganze Bundesland wieder "besuchbar". Zusätzlich zur Außengastronomie dürfen dann auch die Innenbereiche der Lokale wieder öffnen, allerdings nur für Gäste, die einen aktuellen negativen Corona-Test oder einen Impfschutz vorweisen können. Auch Hotels prüfen diese Nachweise bei der Anreise.

Zudem müssen sich die Touristen darauf einstellen, dass selbst in Außenbereichen – sofern sie stark frequentiert sind – eine Maskenpflicht gilt. Alle drei Tage wird zudem ein neuer, aktueller Corona-Test von den Übernachtungs-Gästen verlangt.

Thüringen

Inzidenz aktuell: 122

In den meisten Landkreisen ist die Inzidenz noch zu hoch, um Bereiche zu lockern. Wo die Inzidenz stabil unter 100 sinkt, dürfen zumindest Campingplätze und Ferienwohnungen negativ-getestete Besucher wieder aufnehmen. Auch Restaurants und Cafés dürfen dann wieder ihre Terrassen öffnen.

(mit Material der dpa)

Virologe Drosten: Warum eine Erkältung immun gegen Corona machen könnte

Eine tolle Nachricht: Einige Virologen gehen inzwischen davon aus, dass es Menschen gibt, die unbemerkt immun gegen Covid-19 wurden, weil sie in der Vergangenheit eine (vergleichsweise harmlose) Corona-Erkältung durchlaufen haben. Im NDR-Podcast "Coronavirus-Update" erklärt Christian Drosten, was es mit dieser neuen Theorie auf sich hat.

"Es ist durchaus so, dass wir damit rechnen, dass es möglicherweise eine unbemerkte Hintergrunds-Immunität gibt – durch die Erkältungscoronaviren. Denn die …

Artikel lesen
Link zum Artikel