Leben

Dürfen wir vorstellen: Dieses Transgender-Model könnte Miss Universe 2018 werden 

Angela Ponce ist 26 Jahre alt und vertritt Spanien beim Miss-Universe-Wettbewerb. Das besondere: Ponce ist das erste Transgender-Model mit Aussichten auf diesen Titel.

Das ist sie: Die neue Miss Spain

Am vergangenen Freitag wurde Angela Ponce zur Miss Spain gewählt. Sie setzte sich dabei gegen 22 andere Frauen durch. Damit qualifizierte die 26-Jährige sich außerdem für den Wettbewerb um den Titel der "Miss Universe". ("Daily Mail")

So sieht eine glückliche Gewinnerin aus

Bis 2012 gab es bei der Miss Universe ein Transgender-Verbot

Trans-Frauen dürfen erst seit 2012 an dem Miss-Universe-Wettbewerb teilnehmen. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem eine Teilnehmerin disqualifiziert wurde, weil sie eine Transfrau ist,, was einen Skandal auslöste.  Damaliger Mitbesitzer des Miss-Universe-Wettbewerbs: Donald Trump. Schon damals verhielt er sich wenig sensibel. Über eine Frauenrechts-Anwältin, die rechtliche Schritte gegen das Transgender-Verbot androhte, twitterte Trump:

"Ist Gloria ein Mann oder eine Frau????----Wenige Männer wüssten die Antwort darauf"

Mit der Miss Universe hat Trump nichts mehr zu tun. Gut für Angela Ponce!

So zeigt sich das Model bei Instagram:

Nicht überall in der Unterhaltungsindustrie finden Transgender ihren Platz:

Ponce wird auf Instagram jedoch auch politisch:

"Homosexualität gibt es bei mehr als 450 Spezies. Homophobie nur bei einer. Was erscheint jetzt unnatürlicher?"

(fh)

So queer, so fabulous! Der Tuntenspaziergang in Berlin.

abspielen

Video: watson/Felix Huesmann, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lidl verkauft Gemüse für Kinder und den Menschen im Internet schmeckt das gar nicht

Spinat, Rosenkohl oder auch Rote Beete. Gemüse, das Kinder nicht unbedingt gerne essen. Wie bekommen Eltern es also hin, ihre Sprösslinge gesund zu ernähren? Der Discounter Lidl hat da eine Idee: Kleine Versionen von Karotten, Gurken und Bananen, versehen mit "spaßigen" Namen und einer bunten Verpackung.

Seit Montag wirbt das Unternehmen mit dem kindgerechten Obst und Gemüse in "Fun Size" – und wird in den sozialen Medien heftig dafür kritisiert.

Lidl selbst spricht von "kindergerechtem Design …

Artikel lesen
Link zum Artikel