Mit 27: Rapper SAM offenbar verstorben

Die Gerüchte gab es seit Tagen. Jetzt haben sie sich offenbar bestätigt: Samson Wieland, der mit seinem Bruder Chelo das Rapperduo SAM bildete, ist offenbar verstorben. 

Auf dem Insta-Profil des Rappers tauchte am Nachmittag ein Post mit der Todesnachricht auf.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🕊

Ein Beitrag geteilt von SAM (@samswelt) am

In den Kommentaren drücken Fans und Freunde ihre Fassungslosigkeit aus. Die genaueren Todesumstände sind noch nicht bekannt. Der Rapper, der 2012 mit Cro auf Tour war, hatte zusammen mit seinem Bruder die Alben "Two True Brothers" (2014) und "Kleinstadtkids" (2017) aufgenommen. Zuletzt erschien Mitte Oktober die EP "avision".

So wurde US-Rapper XXXTentacion berühmt:

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel