Leben

"Orange Is the New Black" endet 2019 – so sehen die Stars in echt aus

Bild: imago montage

Seit sechs Staffeln kann man den kriminellen Ladys von "Orange Is the New Black" inzwischen bei ihrem Knastalltag über die Schulter schauen, die Serie gehört zu einer der erfolgreichsten Netflix-Produktionen (und beruht übrigens auf dem wahren Leben von Autorin Piper Kerman).

Am Mittwoch wurde dann bekannt, dass die Show 2019 mit der finalen siebten Staffel enden soll:

Das Seltsame: Obwohl Fans die Häftlinge seit Jahren sehen, ist es schwierig, sich die Schauspieler dahinter vorzustellen. Denn in Litchfield herrscht natürlich Uniform-Pflicht, Drogenkonsum und wenig Zugang zu Make-Up (Sorry, Flaca).

Wir zeigen dir, wie 19 Stars der Serie im echten Leben aussehen – erkennst du alle?

Kate Mulgrew ist:

Diane Guerrero ist:

Emma Myles ist:

Yael Stone ist:

Dale Soules ist:

Laura Gómez ist:

Laura Prepon ist:

Uzo Aduba ist: 

Natasha Lyonne ist:

Annie Golden ist:

Selenis Leyva ist:

Taryn Manning ist:

Jolene Purdy ist:

Jessica Pimentel ist:

Danielle Brooks ist:

Jackie Cruz ist:

Laverne Cox ist:

Taylor Schilling ist:

Dascha Polanco ist:

Und als Zugabe eine Wärterin! Emily Tarver ist:

Na? Wer hat dich am meisten überrascht? Schreib' es uns in die Kommentare!

Die Orange Is the New Black-Stars ohne Knastkluft

So war das bei den Emmys 2018

abspielen

Video: watson

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel