Police cordon tape with a police car in the background (Germany)

getty

Großrazzia gegen rechtsextreme Hooligans in vier Bundesländern

Mit Razzien in vier Bundesländern hat die Polizei am Mittwoch rechtsextreme Hooligans ins Visier genommen. In Brandenburg sowie angrenzenden Bundesländern durchsuchten Beamte mehr als 30 Objekte, wie die Polizei in Potsdam mitteilte.

Dabei ging es demnach um den Verdacht der Bildung einer kriminellen Vereinigung im Raum Cottbus durch Verdächtige aus der Hooligan-, Kampfsport- und rechtsextremistischen Szene.

Auf die Aktivitäten des Netzwerks seien auch die rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz im vergangenen Sommer zurückzuführen. Konkret werde den Beschuldigten der Verstoß gegen insgesamt 50 Straftatbestände vorgeworfen.

Es gehe unter anderem um Bedrohung, Körperverletzung, illegalen Waffenbesitz oder Steuerhinterziehung. Nach Informationen des Berliner "Tagesspiegels" sind unter den Verdächtigen Namen von Neonazis, die bereits in der Vergangenheit durch Gewalttaten auffielen.

(as/afp)

Mehr in Kürze auf watson.

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

Lieferdienst-Boom hält trotz Restaurant-Öffnungen an: Lieferando, HelloFresh und Wolt berichten über anhaltendes Wachstum

Im vergangenen Jahr haben die Deutschen wohl mehr Essen im Hausflur entgegengenommen als jemals zuvor. Kein Wunder: Dank Homeoffice, beschränkter Reisemöglichkeiten und Restaurant-Schließungen verbrachten wir unsere Tage vor allem in den eigenen vier Wänden und jeden Tag Nudeln mit Pesto fühlte sich irgendwann nicht mehr richtig an. In der Folge erlebten die Essenslieferanten hierzulande einen regelrechten Corona-Boom.

Doch dank sinkender Inzidenzzahlen ist die Gastronomie in Deutschland wieder …

Artikel lesen
Link zum Artikel