ARCHIV - 19.01.2020, USA, Cape Canaveral: Elon Musk, Chef von Tesla und SpaceX, spricht auf einer Pressekonferenz nach einem Testflug einer
Tesla-Chef Elon Musk sorgt auch nach Abschluss seiner chaotischen Twitter-Übernahme für mächtig Wirbel.Bild: AP / John Raoux
Digital

Elon Musk: User wittern fiesen Seitenhieb gegen gefeuerte Twitter-Angestellte

16.11.2022, 16:12

Als neuer Besitzer von Twitter hat sich Tech-Milliardär Elon Musk gleich zum Einstand viele Feinde gemacht. Nachdem er die Online-Plattform Ende Oktober für 44 Milliarden Euro gekauft hatte, feuerte der umstrittene neue Chef kurzerhand rund 50 Prozent der circa 7.500 Angestellten.

Mit einer vermeintlichen Entschuldigung hat Elon Musk jetzt für Aufsehen gesorgt. Eine Entschuldigung, die sich bei näherem Hinsehen als Witz entpuppt – der von einigen User:innen als böser Schlag gegen die tausenden gefeuerten Twitter-Angestellten aufgefasst wird.

Elon Musk macht nach Entlassungen auf reumütig

Der neue Twitter-Boss teilte am Dienstag ein Foto und ließ es so wirken, als räume er einen Fehler ein und stelle zwei gefeuerte Angestellte wieder ein. Doch die beiden Männer an seiner Seite sind keine Ex-Mitarbeiter von Twitter, sondern Prankster, die schon die US-Medien zum Narren hielten.

Nach der Twitter-Übernahme von Musk waren sie öffentlichkeitswirksam mit gepackten Kartons aus dem Twitter-Hauptquartier marschiert. Unter den Namen Rahul Ligma und Daniel Johnson gaben sie sich als frisch entlassene Software-Ingenieure aus und führten mit lokalen Medien Interviews, die rückblickend äußert bizarr wirken.

So sagt "Daniel Johnson" an einer Stelle, dass er jetzt nach Hause müsse, um seiner Ehefrau und seinem Ehemann von der Entlassung zu berichten. "Rahul Ligma" buchstabiert einem scheinbar nichts ahnenden Reporter seinen Nachnamen, bei dem es sich um einen Begriff aus Online-Chats und Foren handelt und der für "lick my balls", zu Deutsch "lutsch mir die Eier", steht.

In Elon Musks jüngstem Beitrag hatten die beiden Trolle jetzt ihren nächsten großen Auftritt. Arm in Arm posieren sie mit dem neuen Twitter-Chef – der natürlich von ihrem Rollenspiel weiß, den Schein aber weiter aufrechterhält.

"Willkommen zurück, Ligma und Johnson!", schreibt Elon Musk zu dem Foto auf Englisch. Und weiter: "Es ist wichtig, zuzugeben, wenn man falsch liegt. Sie zu feuern, war definitiv einer meiner größten Fehler."

Tweet stößt auf geteiltes Echo

Viele User:innen dürften den Bluff aber wohl erkannt haben. "Angestellte des Monats" oder "Ich bin froh, dass ihr euch vertragen habt", lauten einige der vielen ironischen Kommentare. "Drei Meme-Legenden in einem Bild", schreibt ein User.

Doch nicht alle sehen den Beitrag so wohlwollend. Ein User wirft Elon Musk vor, mit dem Schicksal von Twitter-Angestellten zu spielen, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ein anderer empfindet das Foto als fiesen Seitenhieb gegen die Ex-Angestellten, die Elon Musk tatsächlich entlassen hat.

Black Friday: Wie du betrügerische Fake-Shops erkennst

Weihnachten steht schon wieder vor der Tür – wie jedes Jahr denkt man jetzt so langsam an Geschenke für die Liebsten. Deshalb kommt der Black Friday am 25. November gerade richtig. Der Aktionstag hat sich in den vergangenen Jahren auf eine ganze Woche ausgeweitet, die Black Week. Überall werben Unternehmen mit Schnäppchen, die Käufer:innen gerade in diesem Jahr wohl gern nutzen, um bei den Geschenken angesichts der steigenden Preise zumindest etwas sparen zu können.

Zur Story