Bild

Yummy... also eher nicht: Die Packung Pommes und der Burger im Livestream. Bild: screenshot

Dieser Burger von McDonald's ist 10 Jahre alt – guckt ihn euch im Livestream an

Fast Food ist oft beständiger, als der Name suggeriert. Mittlerweile gehört die Langlebigkeit von Burger, Pommes und anderen fettigen Spezialitäten zu den modernen urban myths.

Der Livestream aus dem "Snotra House", einem Hostel in Thykkvibaer im Süden Islands, macht die Probe: In dem Stream könnt ihr einem 10 Jahre alten Burger und einer ebenso alten Packung Pommes von McDonald's beim (nicht-)Verrotten zu sehen.

Wer hebt eine McDonald's-Mahlzeit so lange auf?

Die Mahlzeit hat sich der Isländer Hjortur Smarason laut eigenen Angaben 2009 gekauft. Die Datumsangabe ist glaubwürdig – denn seit der Zeit gibt es auf Island keinen McDonald's mehr.

Die Fast-Food-Kette schloss damals während der Finanzkrise die einzigen drei Filialen auf der kleinen Insel.

"Ich hatte gehört, dass McDonald’s-Burger sich nie zersetzten – also wollte ich sehen, ob das stimmt", sagt Smarason über das, was dann geschah.

Als der Burger und die Pommes immer noch da waren, verlieh er die Mahlzeit an das isländische Nationalmuseum. Nach einer Zwischenstation in einem Hotel in Reykjavík gelangten der Burger und die Pommes schließlich in die Glasvitrine im "Snotra House".

Und hier könnt ihr nun dem Burger in einem Livestream beim langsamen Weg ins Nichts zusehen. Laut den Angaben des Hostels hat der Livestream täglich 400.000 Aufrufe.

McDonald's teilte 2013 laut der BBC einmal mit, dass sich "unsere Burger, wie die meisten anderen Lebensmittel, in der richtigen Umgebung zersetzen können". Aber ohne Feuchtigkeit gebe es keinen Schimmel und damit auch keine Zersetzung.

Essen sollte man den Island-Burger wohl trotzdem nicht.

(ll)

Wir probieren den neuen veganen SUPERFLEISCH-Burger

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

watson-Kolumne

Die schönen Zeiten sind vorbei: Wie Flecken und Essensreste den Alltag einer Mutter bestimmen

"Schonungslos ehrlich" – die Mama-Kolumne ohne Insta-Filter

Ich erinnere mich noch gut, als wir keine Kinder hatten und eines Abends die Wohnung meiner Schwägerin verließen. Sie hatte uns gerade erklärt, dass sie ihr mit Flecken übersätes Ikea-Sofa nicht austauschen würde, solange ihre Kinder noch klein seien. Denn solange nicht auszuschließen sei, dass diese ein weiteres Mal ihren Blasen- und Mageninhalt darauf entleeren würden, würde sich das nicht lohnen.

Wir waren entsetzt. Und schworen uns, dass wir unsere Einrichtung nie nach unseren zukünftigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel