Bild

Kater an Neujahr? Nicht mit unseren Tipps! bild: unsplash

Du sollst nicht leiden! Die 11 watson-Gebote gegen deinen Kater an Neujahr

Kaum ist Weihnachten überstanden, steht schon wieder das nächste Fest vor der Tür: Silvester, yeah! Viele von euch werden den letzten Tag des Jahres wohl mit viel Alkohol begießen. Früh ins Bett gehen is' nich', weil es ja erst um Mitternacht so richtig losgeht. Lange Nacht vorprogrammiert. Die Folge: Der Januar beginnt mal wieder mit Brummschädel, Unwohlsein und dem Gefühl, dass man nie, nie, nie wieder Alkohol trinken will.

Um euch vorm Kater des Grauens zu bewahren, hat die watson-Redaktion für euch die besten Anti-Kater-Tipps zusammengestellt: Wie man vorbeugt, was man lieber lassen sollte und wie man nachsorgt. Alle Tipps beruhen auf jahrelanger Erfahrung und können gegebenenfalls kombiniert werden.

watson präsentiert: Die 11 Gebote gegen deinen Kater an Neujahr

Magnesium, Vitamine und: Leiden

Unser stellvertretender Chefredakteur Tobias empfiehlt:

"Idealerweise: Vorm Schlafengehen eine Multivitamin-Tablette und eine Magnesium-Tablette in einem sehr großen Wasserglas (0,75 bis 1 Liter) auflösen und trinken. Und am Folgetag Limonade. Was ich wirklich mache: Zwei Tage in absoluter Dunkelheit leiden und nebenbei Serien auf dem Tablet laufen lassen, die ich aber nicht direkt ansehen kann, weil das Licht dem Regenerationsprozess schadet. Ab dem dritten Tag fühlt man sich dann meist, als wäre nichts gewesen."

Muttis Ratschlag: Wodka und Wasser

Agatha, Leiterin des Leben-Ressorts, hat einen Tipp von Mama auf Lager:

"Als meine Mutter mich nach meinem ersten Vollrausch von einer Pyjama-Party abholte, war sie entsetzt: Nicht, weil sie mich verkatert sah. Sondern weil sie erfuhr, dass ich Wein und Sekt durcheinander getrunken hatte. Um das Trinkgelage am nächsten Tag nicht zu bereuen, rät Mutti also: Immer nur Wodka und Wasser trinken. Also quasi 'Skinny Bitch' zum Vorbeugen..."

Stay hydrated!

News-Chef Joseph schwört auf H2O:

"Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Wer klug ist, wirkt dem früh entgegen. Heißt: Während der Party nach jedem Glas Alkohol stur ein Glas Wasser runterkippen. Vor dem Schlafengehen nochmal einen Liter (stilles!) Wasser trinken. Und alles wird gut."

Etwas Gescheites essen

Auch Politik-Redakteur Sebastian meint, Anti-Kater-Tippps müssen gar nicht kompliziert sein:

"Wie so oft im Leben sind auch gegen das Grauen nach dem Suff die banalsten Tipps oft die besten.

Erstens: Bevor der Alkoholkonsum eskaliert, etwas was Gescheites essen.

Zweitens: Beim Trinken selbst immer wieder Alkohol und Wasser abwechseln.

Drittens: Nach dem Trinken und vor dem Einschlafen nochmal einen kräftigen Schluck Wasser nehmen."

Döner, Pizza, Burger und eine Cola dürfen nicht fehlen

Trinken ist Übungssache, meint Unterhaltungs-Chefin Janna:

"Mein bester Tipp gegen einen Kater: die richtige Vorbereitung. Denn wer meint, an Silvester richtig Vollgas geben zu müssen, sich sonst aber lieber an seiner Cola aufhält, der kann einen Brummschädel kaum vermeiden. Wer aber im 'Training' ist, steckt auch ein Glas mehr an Silvester locker weg. Und falls doch nicht: Nach jedem Drink ein Glas Wasser trinken und vor dem Schlafen noch einen Liter Wasser hinterherkippen – das hilft. Döner, Pizza, Burger und eine Cola dürfen am nächsten Tag aber auch nicht fehlen."

Kater mit Katze behandeln

SEO-Redakteur Martin zählt euch seine besten Maßnahmen auf:

"Beim Trinken: Pegel halten. Am Folgetag: Ein bis zwei Aspirin Complex; Getränke mit Kohlensäure; Rührei; generell fettiges Essen; in Embryonalstellung ausharren, bis die Kopfschmerzen weggehen; Kopf auf schnurrende Katze legen; von Katze Kopf massieren lassen."

Wechselduschen im Sitzen

Sport-Redakteur Arne hat folgende Weisheiten für euch, was man tun und lassen sollten:

"Wenn man verkatert ist, sollte man Folgendes tunlichst unterlassen: O-Saft auf leeren Magen trinken (auch wenn es verführerisch ist, weil fruchtig und erfrischend), in die Badewanne legen (auch wenn es verführerisch ist, weil wohlig und warm), sich schnell bewegen (klappt meistens eh nicht).

Gegen Kater helfen meiner Erfahrung nach folgende Maßnahmen: Kalt-Warm-Wechselduschen im Sitzen (weil Stehen zu anstrengend ist), statt Kaffee eine warme Brühe trinken (schön fettig und salzig), ein langer Spaziergang an der frischen Luft mit einer kalten Cola (sobald man sich wieder bewegen kann).

Was vorbeugend wunderbar gegen Kater hilft: Nie mit den Prozenten der Getränke hin- und herwechseln, sondern im Laufe des Abends immer hochprozentiger werden (zum Beispiel nach Longdrinks kein Bier mehr; bzw: Bier auf Wein, das lass sein), Zwischenwasser trinken (!)."

Embrace it!

Instagram-Werkstudentin Hannah trinkt fast nur für den Kater und freut sich, dass sie endlich mal danach gefragt wird:

"Wer saufen kann, muss auch katern können! Und das geht am besten mit vollständiger Akzeptanz: Stilles Wasser exen, Fenster auf und sich ganz dem Weltschmerz hingeben. Dazu eine Kriegsdokumentation auf Youtube und wenn es wieder geht und dämmert, langsam zum Döner des Vertrauens spazieren. Ein Profitipp der anderen Art ist Vomex – in Zäpfchen- statt Tablettenform, versteht sich. Die knocken einen nochmal zwei Stunden aus und man wacht als neuer Mensch wieder auf. Thank me later!"

Und jetzt? Ab ins Bett!

News-Redakteur Oliver rät zum Ratzen:

"Auf jeden Fall vermeiden: Licht, Lärm, Menschen.
Auf jeden Fall suchen: Schlaf, Schlaf, Schlaf."

Milch macht nicht nur müde Männer munter

Politik-Redakteur Lukas schwört auf Milch vor dem Schlafengehen:

"Fett bindet Alkohol: Deswegen ist mein Tipp, nach dem Saufen und vor dem Zubettgehen ein Glas bis einen halben Liter Vollmilch trinken. Das hilft praktisch immer, zur Not tut es auch Wasser."

Fett, Fett, Fett

Nachhaltigkeits-Redakteurin Franziska beugt dem Kater mit viel Futtern vor:

"Es ist simpel: Mit vollem Magen wirst du weniger schnell betrunken, hältst länger den Pegel seliger Beschwipstheit, beugst einem üblen Kater vor. Wenn du planst, dir zwei bis sieben Drinks zu gönnen, hast du also die Absolution, dich den ganzen Abend über mit maximal fettigem Zeug vollzustopfen. Pizza mit extra viel Käse? Eine XXL-Tüte Chips? Die Reste des klebrigen Weihnachtsgebäcks? Inhaliere alles in einem Atemzug, am besten zeitgleich. Denk dran: Alles, was du jetzt isst, wird dir morgen guttun. Dein Magen ist am nächsten Tag trotzdem flau? Mehr Fett! Zumindest, falls du gestern noch nicht alles aufgefuttert hast."

(as)

Bayerische Politiker, die essen und trinken

1 / 8
Bayerische Politiker, die essen und trinken
quelle: instagram/katharina schulze / instagram/katharina schulze
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hochfunktionale Depression: Wenn niemand merkt, wie krank du wirklich bist

Liliana Kröger (Name von der Redaktion geändert), 34, leidet an einer sogenannten atypischen Depression: Obwohl sie erfolgreich im Beruf ist und ihren Alltag gut bewältigt, ist sie depressiv. Ihre Form der Depression wird manchmal auch "hochfunktionale Depression" genannt. Lilianas Leiden wurde jahrelang nicht diagnostiziert – unter anderem auch, weil sie sich nicht zum Arzt traute, da sie sich nicht "krank genug" fühlte. So empfindet ein Mensch, der nach außen hin seinen Alltag meistert – und tr

Heute morgen wache ich auf und es ist schon hell, aber die Sonne scheint nicht. Zumindest fühlt es sich so an.

Ich drücke den Snooze-Button auf meinem Wecker, nur noch zehn Minuten. Ich fühlte mich wie gerädert, frage mich, wie ich aus dem Bett kommen soll. Die letzte Nacht habe ich wieder schlecht geschlafen, im Traum ist die Welt untergegangen. Das träume ich häufig, wenn es mir nicht gut geht.

Ich quäle mich aus dem Bett, ziehe mich an, lese die Nachricht einer Freundin, die mich heute Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel