Leben
Bild

Das ist doch ein Milkshake und kein Kaffee! Bild: getty images/screenshot: delish-instagram/montage: watson

Schwarzer Kaffee oder viel Milch? Die Frage sorgt für Streit

Wenn bei Geld die Freundschaft aufhört, beginnt bei Kaffee der Krieg. Einem Morgenmuffel vor der Arbeit falsch gebrauten Kaffee hinzustellen, kann für einigen Missmut sorgen. Schon die theoretische Diskussion ob, und wenn ja wie viel Milch hineingehört, hat Konfliktpotential. Das zeigen die Kommentare unter einer Kaffeegrafik des Food-Magazins Delish auf Instagram.

Das Magazin wollte von seinen Lesern eigentlich nur wissen, welcher Kaffee-Typ sie sind.

Schnell wurde jedoch klar: Eine F6 und eine A1, das kann nichts werden. Zu viele Milliliter Milch liegen zwischen ihnen. Der Abstand ist unüberbrückbar.

Aber ist das bereits ein Grund die Polizei zu rufen?

Bild

"A1" – "Ich ruf' die Polizei" Bild: screenshot

Es ist für manche zumindest Grund genug, ein Date zu beenden.

Bild

"Stell dir vor, du verliebst dich in jemanden und stellst dann fest, die Person trinkt ihren Kaffee wie A1" – "Das erste Date muss in einem Café stattfinden. Gut mitgedacht. Gott behüte..." Bild: screenshot

Doch trotz allen Drucks aus der F6-Fraktion: Es gibt sie, die A1-Trinker. Und vereinzelt geben sie es sogar zu.

Bild

Bild: screenshot

Wie trinkst du deinen Kaffee?

(fh)

Bye Mr. Big: Toxische Boyfriends sind keine Traummänner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bittere Notiz von Pizzabote: Lieferando erntet Trinkgeld-Kritik – und reagiert

Die Lieferando-Männer und -Frauen füttern täglich erschöpfte Berufstätige nach Feierabend, verkaterte Feierwütige nach Partyende – kurz: alle, die gerade keine Zeit, keine Lust oder keine Nerven zum Kochen haben und denen der Weg zum Grillimbiss ihres Vertrauens zu weit ist. Dafür werden die tapferen Fahrer und Fahrerinnen nicht gerade fürstlich entlohnt und sind oft genug auf großzügiges Trinkgeld angewiesen. Dieses lässt sich bei Lieferando seit einiger Zeit bereits bequem …

Artikel lesen
Link zum Artikel