Der erste "hybride" Rewe in ganz Deutschland.
Der erste "hybride" Rewe in ganz Deutschland.Bild: Rewe / Stephan Ortmanns

Rewe mit Neuerung an der Kasse: Das könnte den Einkauf komplett verändern

31.10.2021, 17:34

Der deutsche Supermarkt-Riese Rewe hat sich Amazon zum Vorbild genommen und eine Neuerung an der Kasse eingeführt, die nach dem Amazon-Go-Prinzip funktioniert: Es geht um das kassenlose Einkaufen. Damit ist Rewe der erste Supermarktbetreiber, der in dieser Sache vorprescht.

In der Kölner Rewe-Filiale in der Zeppelinstraße können sich Kunden seit Dienstag dafür entscheiden, einzuchecken und somit die Kassenschlange vermeiden. Das kassenlose Einkaufen funktioniert dank vieler Videokameras, Gewichtssensoren in den Regalen und Künstlicher Intelligenz. Computer sehen, welche Waren der Kunde einpackt und buchen anschließend den Einkauf nach dem Verlassen des Marktes von der Kreditkarte des Kunden ab.

Wem das aber zu viel Hightech ist, kann auch weiterhin seinen Einkauf an der Kasse scannen lassen und auf die herkömmliche Art seine Lebensmittel bezahlen.

Rewe testete kassenloses Einkaufen mit eigenen Mitarbeitern

Zuvor hatte Rewe das Konzept in seinem "Pick&Go"-Markt über fünf Monate mit seinen Mitarbeitern getestet. Über 300 Angestellte sollen laut den Angaben des Unternehmens rund 15.000 Artikel eingekauft haben. Und wenn Produkte wieder zurück ins Regal gestellt wurden, haben die Kameras auch das erkannt und diese nicht fälschlicherweise auf den Kassenbon gebucht. Laut Rewe sei das System also zuverlässig. Deshalb dürfen auch Kunden nun in dem neuen Markt in Köln einkaufen gehen und den Laden, 'ohne zu bezahlen' einfach verlassen.

Kassenlos einkaufen im Supermarkt mit Datenschutz zu vereinbaren?

Laut Rewe werden Kunden als fortlaufende Nummern und ihren Skelettmerkmalen verarbeitet. Damit kann jede Bewegung ins Regal erkannt werden. Eine Gesichtserkennung soll es nicht geben. Das heißt auch, dass die Kunden nicht erkannt werden, wenn sie wieder in den Markt kommen.

Kunden müssen mit einer entsprechenden App vor dem Einkauf einchecken.
Kunden müssen mit einer entsprechenden App vor dem Einkauf einchecken.Bild: Rewe / Stephan Ortmanns

Damit aber die Zuordnung der Kunden gelingt, müssen diese die Rewe-App "Pick&Go" auf ihr Handy installieren und am Eingang einchecken. Das Auschecken funktioniert dann automatisch mit dem Verlassen des Supermarkts.

Rewe prescht vor: Erstes Geschäft ohne Kasse deutschlandweit

Die neue Rewe-Filiale ist das erste Geschäft in ganz Deutschland, das "Pick&Go" möglich macht. Aktuell gibt es lediglich das sogenannte "Scan&Go"-System in mehreren Rewe- und Penny-Markten, das ohne Kassierer auskommt –aber eben nicht ohne Kassen. Ob sich das kassenlose Einkaufen durchsetzt bleibt abzuwarten.

(jab)

"'Soll ich dich anzünden?', sagte er zu mir. So langsam begreife ich, dass er neben dem Provozieren dabei ist zu lernen, was richtig oder falsch ist"

Es gibt einige Themen, die meinen vierjährigen Sohn beschäftigen, mich aber leider nicht die Bohne interessieren: Los ging es mit Baustellenfahrzeugen, es folgten Feuerwehr und Polizei, irgendwann kam die Schatzsuche auf, weiter ging es mit Angeln, dann Piraten, inzwischen sind wir bei Dinosauriern angelangt. Die einzige "schreckliche Echse" (jaja, das heißt Dinosaurier übersetzt. Was, wussten Sie nicht? Ich auch nicht. Und ich hätte kein Problem gehabt, es nie zu erfahren), die ich vom Hören kannte, war der Tyrannosaurus Rex. Inzwischen kann ich zu viele dieser Ekel buchstabieren.

Zur Story