Dieses Jahr sind die Strompreise so hoch wie nie. Da stellt sich die Frage: Weihnachtsbeleuchtung im Keller lassen oder nicht?
Dieses Jahr sind die Strompreise so hoch wie nie. Da stellt sich die Frage: Weihnachtsbeleuchtung im Keller lassen oder nicht? pexels/tim mossholder-
Weihnachten

Hohe Strompreise: So sparen die Deutschen bei der Weihnachtsbeleuchtung

08.12.2022, 14:2215.12.2022, 09:25

Es weihnachtet so schön ... aber was wären Weihnachtsmärkte, Christbaum und Einkaufspassagen schon ohne Beleuchtung? Erst die funkelnden Lichter in der Nacht wecken schließlich dieses wohlige-besinnliche Gefühl. Dieses Jahr dürfte aber wegen hoher Strompreise so manche:r Deutsche überlegen, ob und wie viel Weihnachtsbeleuchtung er oder sie sich gönnt.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey hat im Auftrag von watson in einer repräsentativen Umfrage gefragt, ob die Deutschen dieses Jahr an der Weihnachtsbeleuchtung sparen. Die Ergebnisse der exklusiven Umfrage zeigen wir dir hier.

Weihnachtsbeleuchtung ja oder nein? Die Deutschen sind bei dieser Frage gespalten.
Weihnachtsbeleuchtung ja oder nein? Die Deutschen sind bei dieser Frage gespalten.pexels/jonathan borba

Trotz hoher Strompreise: Viele Deutsche halten an Beleuchtung fest

Offenbar lassen sich viele Deutsche an ihrem liebsten Weihnachtstag nicht die Stimmung von hohen Energiepreisen verderben: Auf die Frage "Sparen Sie aufgrund der aktuellen hohen Energiepreise dieses Jahr an der Weihnachtsbeleuchtung?" antworten ganze 36 Prozent der Befragten, dieses Jahr nicht an der Weihnachtsbeleuchtung einzusparen.

Nur knapp mehr, nämlich 38 Prozent der Deutschen, wollen in diesem Jahr, aufgrund der hohen Energiepreise doch etwas am Licht sparen. Sie beantworten die Frage mit "Ja, auf jeden Fall" und "Eher ja". Um die 4 Prozent sind noch unentschieden, ebenfalls 4 Prozent feiern kein Weihnachten. 18 Prozent der Befragten nutzen generell keine Weihnachtsbeleuchtung,

Bild

Vor allem ältere Menschen sparen

Nach Alter ausgewertet, sparen tendenziell ältere Personen eher an der Weihnachtsbeleuchtung als jüngere. Die meisten Menschen sparen in der Altersgruppe 65 Plus. Hier geben 46 Prozent an, sparen zu wollen, 31 Prozent dagegen wollen dies nicht tun.

Bei den Strom-Sparern folgt die Gruppe der 50- bis 64-Jährigen mit 42 Prozent und an dritter Stelle die Altersgruppe mit Menschen zwischen 30 und 39 Jahren. In dieser Kohorte geben 38 Prozent an, dieses Jahr an der Weihnachtsbeleuchtung sparen zu wollen, während mit 35 Prozent etwas weniger der Befragten in dieser Gruppe dies nicht vorhaben.

Bild

Ganze 37 Prozent der Befragten im Alter zwischen 18 und 29 Jahren nutzen ohnehin keine Weihnachtsbeleuchtung. Diese jüngste Altersgruppe weigert sich jedoch gleichzeitig mit 41 Prozent, wegen der hohen Energiepreise an Weihnachtsbeleuchtung zu sparen. Nur 19 Prozent haben dies vor.

Ein Weihnachtsbaum ist am schönsten, wenn er funkelt und glitzert.
Ein Weihnachtsbaum ist am schönsten, wenn er funkelt und glitzert. pexels/jonathan borba

Übertroffen wird die jüngste Altersgruppe nur von den Menschen im Alter von 40 bis 49 Jahren, die mit einer Mehrheit von 43 Prozent angeben, nicht an weihnachtlichem Licht sparen zu wollen.

Weihnachtsbeleuchtung. Stromsparende Lichter im Trend

Knapp 65 Prozent der Menschen, die dieses Jahr an der Weihnachtsbeleuchtung sparen wollen, tun dies, indem sie generell weniger Beleuchtung nutzen. Knapp 47 Prozent geben an, dieses Jahr stromsparende Lichter zu verwenden und 41 Prozent der Befragten wollen generell weniger Energie im Haushalt verbrauchen.

30 Prozent der Deutschen setzen als Sparmaßnahme dagegen auf eine Zeitschaltuhr bei ihrer Beleuchtung. Bei dieser wird das Licht automatisch zu festen Zeiten ein- und ausgeschaltet.

Bild

14 Prozent dagegen satteln dieses Jahr lieber auf natürliche Beleuchtung um, zum Beispiel mit Kerzen statt Glühbirnen. Das hat den schönen Nebeneffekt, dass es nicht nur sehr gemütlich ist, sondern auch noch Strom spart.

Menschen im Osten wollen eher nicht an Weihnachtsbeleuchtung sparen

Personen, die im Osten Deutschlands wohnen, geben mit 45 Prozent häufiger an, nicht an der Weihnachtsbeleuchtung zu sparen, als Menschen im Westen. Gerade in östlichen Gegenden wie dem Erzgebirge haben beleuchtete Schwibbögen in jedem Fenster auch Tradition.

Bild

Im Westen dagegen haben nur 34 Prozent der Befragten trotz hoher Energiepreise keine Sparabsichten. Ganze 20 Prozent nutzen dort auch keine Weihnachtsbeleuchtung. Im Osten sind das nur 11 Prozent.

Keinen großen Unterschied gibt es zwischen Osten und Westen, wenn es um Sparabsichten bei der Weihnachtsbeleuchtung geht. Im Osten haben dies 36 Prozent vor, im Westen 39 Prozent.

Civey hat für watson vom 30.11. bis 05.12.2022 online zwischen 1.000 und 5.000 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt, ob sie dieses Jahr an der Weihnachtsbeleuchtung sparen. Die Ergebnisse sind aufgrund von Quotierungen und Gewichtungen repräsentativ unter Berücksichtigung des statistischen Fehlers von 2,5 - 5,5 Prozent (Gesamtergebnis).

M&M-Hersteller sorgt mit großer Änderung für heftige Diskussionen

Wer Werbung kreiert, muss in Zeiten wie diesen auf vieles achten: Vor allem darauf, niemanden zu diskriminieren oder zu vergessen. Ob Frauen, Männer, nicht binäre Personen, People of Color und viele mehr aus dem Vielfalts-Repertoire, das die Menschheit zu bieten hat: Der Werbemarkt wird bunter. Ob Konzerne aus wirklicher Menschenliebe oder eher aus Geldliebe handeln, sei mal dahingestellt.

Zur Story