Leben
Bild

Bild: Netflix/Unsplash/Montage

"You": Joe zieht nach L.A. – und was uns sonst in Staffel 2 erwartet

"You – Du wirst mich lieben" war wohl DER Überraschungserfolg des neuen Jahres: Penn Badgley alias Joe alias Gossip Girl mordete sich romantisch durch New York und weltweit hingen wir vor unseren Bildschirmen und drückten ihm die Daumen (was stimmt nicht mit uns?).

++ Alarm: Ab jetzt gibt es Spoiler ++

Nun, Joe überlebte die zehn Episoden seiner Besessenheit mit Beck (Elizabeth Lail) – sie eher weniger. Und jetzt stellen wir uns alle nur eine Frage: 

Wie geht es weiter?

Wenn es euch so ging wie mir, werdet ihr die paar Folgen so schnell durchgesuchtet haben, dass ihr jetzt wieder auf dem Thriller-Trockenen liegt. (Psst, kleiner Tipp: Die Netflix-Doku über Serienmörder Ted Bundy ist mindestens genauso aufregend.)

Aber keine Sorge, Netflix lässt uns nicht lange hängen: Die 2. Staffel von "You" wurde bereits angekündigt (wenn auch noch ohne Datum), und einige neue Story-Happen haben wir auch schon bekommen.

Beck ist weg – aber Joe sehen wir definitiv wieder.

Bild

Bild: Netflix

In einem Interview mit NME verriet Sera Gamble, eine der Produzentinnen der Serie, ein paar Details dazu, was uns in der Netflix-exklusiven zweiten Staffel von "You" erwartet. Der wohl größte Unterschied zur Staffel 1 ist offenbar das Setting: Joe steht ein Umzug von New York nach Los Angeles bevor.

Kaum verwunderlich, dass er nach den Ereignissen im ersten Staffelfinale einen Tapetenwechsel braucht; laut Sera Gamble steckt aber noch mehr dahinter.

"Joe ist von ganzem Herzen New Yorker und ich glaube nicht, dass er je nur zum Spaß nach L.A. reisen würde. Er hat viele Vorurteile gegenüber der Stadt und freut sich nicht unbedingt darüber, dort zu sein – ist aber aus mehreren Gründen dazu gezwungen, die in der ersten Episode klar werden."

Sera Gamble gegenüber nme

Und Joe ist nicht allein dort.

Bild

Wir vermuten mal, dass Candace eine Rolle spielt... Bild: Netflix

"Ich will nicht zu viel verraten, aber Joe glaubt, er sei allein dorthin gereist", erzählt Gamble weiter, und anhand von Candaces spontaner Rückkehr im Staffelfinale liegt die Vermutung nahe, dass Joes Ex ebenfalls in den nächsten Flieger hüpft. Klingt, als erwarte Joe eine aufregende Reise – und emotional gesehen wird sie das sicher, denn den Autoren hinter der Show war vor allem eines wichtig: Joes geistige Entwicklung.

"Joe, der kein Monster ist, [...] wird eventuell einen Moment erleben, in dem er sich an Wiedergutmachung versucht [...]. Wir wollen den Charakter weiter erforschen und sind uns darüber bewusst, dass das, was er tut, nicht okay ist – es ist zutiefst problematisch. Was für uns interessant ist: Was glaubt er, Falsches getan zu haben, was glaubt er, anders machen zu müssen [...]."

sera gamble gegenüber nme

In Staffel 1 wurde ordentlich gestorben – da ist Nachwuchs nötig!

Laut Gamble beginnen die Dreharbeiten in den kommenden Wochen; die Autoren würden bereits an den Drehbüchern der zweiten Staffelhälfte sitzen. Und da Joe in Staffel 1 fleißig mordete, braucht die Serie frischen Charakter-Wind, der im nächsten Monat durch Castings organisiert werden soll. Wir dürfen uns also auf neue Gesichter freuen...

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

20.000 Christen unterschreiben Petition gegen Amazon-Show – und schicken sie dem Falschen

Himmel hilf! 20.000 Christen haben eine Petition unterschrieben, die Amazon dazu auffordert, die Show "Good Omens" abzusetzen. Deren Geschichte basiert lose auf einem Fantasy-Roman von Terry Pratchett and Neil Gaiman’s aus dem Jahr 1990, und was soll man sagen: Sie dreht sich um die seltsame Allianz zwischen Dämon Crowley und Engel Aziraphale, die zusammen die Geburt des Antichristen und die Apokalypse verhindern wollen – Fundamentalisten sind nicht unbedingt Zielgruppe.

Deshalb wollte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel