Leben
Fragen der Liebe

Dating und Liebe: Ist lügen und verheimlichen okay, um sich besser zu verkaufen?

Young woman lies in autumn park ground with yellow foliage maple leaves around
Ach, denken Flunkerer, diese kleine Lüge "stimmt doch zur Hälfte" und "merkt eh keiner."Bild: iStockphoto / primipil
Fragen der Liebe

Wie viel darf man beim Dating flunkern, um sich besser dastehen zu lassen?

10.11.2023, 13:57
Mehr «Leben»

Wer sich Fotos auf Dating-Apps anschaut, staunt oft, was für Supermenschen da draußen so unterwegs sind: lauter Extremsportler, Naturschönheiten und reiselustige Jungmillionäre.

Klar, wer sich gerade erst kennenlernt, zeigt sich von seiner Schokoladenseite. Und wer sich zwischen hunderten Singles durchsetzen will, muss ein bisschen Selbstmarketing betreiben. Balzverhalten war schon immer nach diesem Prinzip ausgelegt, nun ist es eben oft digital.

A close up of a peacock with spread tail
Sich auf Partnersuche maximal toll aussehen zu lassen, ist ein biologisches Erfolgsrezept. Bild: iStockphoto / antolikjan

Doch: Wo verläuft die Grenze zwischen etwas Schönmalerei und dreister Lüge? Ist es fair, ein Foto hochzuladen, dass 2018 geschossen wurde? Oder beim Treffen zu behaupten, man esse quasi vegan, wenn das Lieblingsgericht doch Wiener Schnitzel ist?

"Schönmalerei ist immer eine Gratwanderung, auch beim Dating."
Therapeutin Vera Matt

Wir sprachen darüber mit Vera Matt. Sie ist Paartherapeutin und hat eine psychotherapeutische Praxis in Brandenburg.

Transparenz ist nicht immer sexy

Um diese Frage angemessen zu beantworten, müsse man erst einmal differenzieren, in welchem Zusammenhang und mit welchem Ziel geflunkert wird, sagt die Expertin.

"Wenn es um eine Affäre geht, vielleicht sogar ein rein erotisches Abenteuer, würde ich da nicht so streng sein", sagt Vera Matt. "Da geht es um Abenteuer und Fantasie und nicht das Offenlegen alltäglicher Marotten." Sie führt aus:

"Im Rahmen einer reinen Bettgeschichte zu sagen: 'Übrigens, ich schnarche manchmal laut und habe einen eingewachsenen Zehennagel' ist Quatsch, nicht zielführend und ehrlich gesagt auch nicht relevant."

Wer offen auf der Suche nach reinem Sex ist, kann also guten Gewissens nur einen Ausschnitt seiner selbst präsentieren oder sich devoter oder wilder geben, als er es im Alltag ist. "Das gehört ein wenig zum Spiel", so die Therapeutin. "Das würde ich noch nicht als problematische Lüge bezeichnen."

Lügen machen unauthentisch

Allerdings, und das ist der Knackpunkt: Sobald jemand auf der Suche nach einer Beziehung ist, rät die Expertin zu "ehrlichem Marketing".

Vera Matt Paartherapeutin aus Brandenburg
Therapeutin Vera MattBild: privat / Thomas Ernst

Du kochst toll? Dann ist ein Dinner zu Hause eine gute Idee. Und warum nicht das Urlaubsfoto hochladen, auf dem man so herrlich entspannt schaut, wie sonst nie – sofern es noch aus diesem Jahr ist? Die Expertin erläutert:

"Die eigenen Vorzüge herauszukehren ist legitim und zeigt auch ein wenig, dass man sich Mühe gibt und dem Anderen gefallen möchte."

Eine Lüge, die zu weit geht, wäre es hingegen, Essen zu bestellen und es dann als selbst gekocht auszugeben. Oder sich per Photoshop das Bikinibild zurecht zu retuschieren. "Schönmalerei ist immer eine Gratwanderung, auch beim Dating", sagt Vera Matt.

Wer es mit dem Schummeln übertreibt, schneidet sich am Ende nur ins eigene Fleisch, ist sie überzeugt: "Je ehrlicher und authentischer man beim Dating ist, desto eher findet man auch ein Match, das tatsächlich zu einem passt. Daher lohnt es sich gar nicht, allzu viel zu flunkern", sagt Vera Matt.

"Vorzüge ins rechte Licht zu rücken ist in Ordnung.
Lügen ist es nicht."
Therapeutin Vera Matt

Schließlich wollen wir jemanden finden, der uns um unserer Willen liebt, nicht nur eine gefilterte Version. Es wäre ja auch sehr anstrengend, über Jahre hinweg Anteile der eigenen Person zu verbergen. Die Therapeutin: "Je klarer ich mich zeige, umso deutlicher werde ich gesehen."

Geht es um echte Liebe, solltest du lieber die Wahrheit erzählen

Wer hingegen zu dick aufträgt, wird im weiteren Verlauf des Kennenlernens auffliegen und lange Gesichter ernten. Vera Matt erzählt von einem Fall, in der die Frau auf ihrem Profil angab, ein Pferd zu haben und zu segeln, um mehr Männer anzulocken.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Zudem verbrachte sie ihre Mittagspausen bewusst in der Nähe einer Klinik, um gezielt Ärzte kennenzulernen. Tatsächlich habe sie durch diese Methode viele Dates mit der Art Männer erhalten, die sie kennenlernen wollte, doch ernster wurde es nie. Wie auch, gibt die Therapeutin an diesem Beispiel zu Bedenken:

"Menschen suchen in Beziehungen vor allem nach Authentizität, nicht nach Fassade. Niemand will mit einer Mogelpackung zusammen sein. Das wirkt weder vertrauenswürdig noch selbstbewusst – und schon gar nicht attraktiv."

Die meisten Lügen fliegen ohnehin ziemlich schnell auf. Das alte Foto, das einen noch ohne Bierbauch zeigt? Ist mit dem ersten Blick beim Date entlarvt. Die "Nichtraucherin", deren ganze Wohnung nach Tabak stinkt oder der "kinderliebe" Mann, der permanent auf "diese Nachbarn mit ihren Gören" schimpft? So etwas geht nach hinten los und wirkt auf den Anderen wie eine kalte Dusche der Erkenntnis.

Group of friends having fun for new year's eve in a club. Drinking and dancing together
"Partys und Alkohol? Nö, ich doch nicht." Solche Lügen fliegen auf.Bild: iStockphoto / Dragan Radojevic

Oder wie Vera Matt es abschließend zusammenfasst: "Vorzüge ins rechte Licht zu rücken ist in Ordnung. Lügen ist es nicht." Flunkern beim Flirten verlangt also ein wenig Fingerspitzengefühl. Wem diese Feinheiten zu kompliziert sind, kann es ja mal mit einer ganz simplen Methode versuchen: von Anfang an die Wahrheit erzählen.

Gen Z laut Studien häufiger krank – Experte stellt Vermutung auf

In der Arbeitswelt kommt der Generationenkonflikt so sehr zum Tragen wie ansonsten wohl nirgendwo. Die Älteren werfen den Jüngeren gerne vor, zu wenig Arbeitsethos mitzubringen, die Gen Z sieht sich unterdessen durch die Vorgaben der Boomer-Generation ihrer Kreativität beraubt.

Zur Story