Leben
Fragen der Liebe

Liebe und Beziehung: Welche Geheimnisse in der Partnerschaft gesund sind

Modern Urban Fashionable Lifestyle Young Couple Portrait. Young man and woman on concrete wall wearing sunglasses looking in opposite directions. Modern Couple Lifestyle Portrait. Edited Colors.
Guck mal kurz weg: Alles zu teilen, ist nicht immer gesund für die Liebe.Bild: iStockphoto / Finn Hafemann
Fragen der Liebe

Welche Dinge in einer Beziehung besser ein Geheimnis bleiben sollten

12.08.2023, 13:10
Mehr «Leben»

Absolute Ehrlichkeit, das wünschen sich die meisten in der Partnerschaft. In der Theorie zumindest. Denn gleichzeitig kann Transparenz auch verletzend ("Echt? Diese Jacke findest du schön?!") oder respektlos erschienen (kennt jemand diese Paare, die auf dem Sofa nebeneinander ungeniert pupsen?).

"Das Geheimhalten und Lügen ist dabei [beim Fremdgehen] das Schlimmste."
Therapeutin Andrea Bräu

Was die Frage aufwirft, wie viele und welche Geheimnisse in einer Beziehung in Ordnung, vielleicht sogar gesund sind? Muss jeder kleine Flirt in der Tankstellen-Warteschlange in der Partnerschaft gestanden werden? Ist es wichtig, dass man in der Beziehung auch über Nagelpilz spricht?

Über wichtige Geständnisse und primitives Oversharing sprachen wir mit Andrea Bräu. Sie ist Paar- und Sexualtherapeutin in München und arbeitet als Beraterin des Portals "Ashley Madison".

Andrea Bräu, Paartherapeutin
Paartherapeutin Andrea BräuBild: privat / Norman Pretschner

Welche Geheimnisse die Leidenschaft erhalten

Geheimnisse in einer Beziehung "sind nicht nur okay, sondern ein Muss", sagt die Expertin. "Zumindest auf die Körperpflege bezogen." Gerade Paare, die zusammenleben, erleben sonst schneller als gedacht, das Sterben jeglicher erotischer Anziehung. Die Therapeutin veranschaulicht:

"Wie unsexy ist es denn bitte, wenn man in der Dusche steht und der Partner daneben auf der Kloschüssel Durchfall hat? Oder einem bei der Intimrasur oder dem Fußnagelknipsen zuguckt?"

Natürlich schafft räumliche Nähe auch eine gewisse Indiskretion und sich miteinander so wohlzufühlen, dass man sich auch mit unappetitlichen Schattenseiten zeigt, ist ein hohes Gut. Aber "zu viel davon schafft kein Vertrauen, sondern killt die Leidenschaft", warnt Andrea Bräu deutlich, "so erlebe ich es in meiner Praxis."

Welche Geheimnisse das Vertrauen zerstören

In Sachen Hygiene ist ein bisschen Heimlichtuerei also durchaus liebesfördernd. "Bei beziehungsrelevanten Themen ist es anders", erklärt die Paartherapeutin aber, "denn wenn beispielsweise Fremdgehen an die Oberfläche kommt, ist es mit dem Vertrauen meist dahin." Oft sei es nicht die Tatsache des körperlichen Betrugs an sich, dass die Partnerschaft schädigt, weiß sie: "Das Geheimhalten und Lügen ist dabei das Schlimmste."

Auch hier gelte es aber zu differenzieren. Eine Affäre, ein echter Seitensprung oder auch tiefe Gefühle sind etwas, was der oder die Partner:in wissen sollte. Doch, so Bräu:

"Geht es um einen Flirt ohne Bedeutung, stellt sich die Frage, was hat der Partner denn davon, wenn er es weiß? Was soll es bringen? Vermutlich weniger, als es Schaden anrichtet und Misstrauen sät."

Wer sich hier als "bin ja nur ehrlich"-offen präsentiert, nur um das eigene Gewissen reinzuwaschen, verhält sich nicht liebevoll, sondern unbedacht, im schlimmsten Fall egoistisch.

Warum es überhaupt zu Geheimnissen kommt

Wie es zu Geheimnissen in Beziehungen kommt, sei aber durchaus komplex, erklärt die Therapeutin anhand von einer Ashley Madison-Umfrage. Demnach hätte fast die Hälfte der Fremdgänger:innen vor einem Seitensprung "ohne viel Erfolg versucht, mit dem:r Partner:in über die eigenen sexuellen Wünsche oder Bedürfnisse zu sprechen", sagt Andrea Bräu.

"Wenn man nicht offen mit dem oder der Partner:in über alles sprechen kann, kann es sich positiv auswirken, wenn man einiges für sich behält ..."
Therapeutin Andrea Bräu

Wer auf taube Ohren stößt, würde irgendwann aufhören, zu reden. Dasselbe gilt, wenn der oder die Partnerin übermäßig extrem auf einen Fremdflirt oder ein Bier zu viel im Club reagiert. Das Verschweigen eines sicheren Streitthemas ist dann ein stückweit simpler Selbstschutz.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Die Paartherapeutin rät also dazu, die wichtigen Themen unbedingt anzusprechen, wegen Kleinigkeiten aber nicht immer gleich ein Fass aufzumachen. Und andersrum: Wer von der oder dem Partner:in die reine Wahrheit verlangt, sollte sie auch verkraften können.

In der Theorie sei Ehrlichkeit zwar immer das Wichtigste, in der Praxis stimme das aber nicht gänzlich, schließt Andrea Bräu: "Wenn man nicht offen mit dem oder der Partner:in über alles sprechen kann, kann es sich positiv auswirken, wenn man einiges für sich behält..."

Starker Preisanstieg: Experte spricht von "Orangensaft"-Krise – mit schlechter Prognose

Angesichts der großen Liebe der Deutschen zur Apfelschorle könnte man meinen, Apfelsaft wäre hierzulande ungeschlagen der beliebteste unter den Säften. Auf dem ersten Platz landet allerdings ein Getränk, das beim Frühstück nicht fehlen darf: der Orangensaft.

Zur Story