Leben
Geld & Shopping

Supermarkt: Rewe stampft neuen Service für Kunden schon wieder ein

Angebotskommunikation: Vergangenheit vs. Zukunft / Weiterer Text
Rewe will ab diesem Sommer die Verteilung von Handzetteln eindämmen.Bild: REWE / REWE Markt GmbH
Geld & Shopping

Supermarkt: Rewe stampft neuen Service für Kunden schon wieder ein

24.05.2023, 13:18
Mehr «Leben»

Einkaufen wird zunehmend auch zu einem digitalen Erlebnis. Ob elektronischer Kassenzettel, App-Coupons oder Online-Lieferservice: Die Technologisierung der Supermärkte schreitet voran.

Auch auf Social Media versuchen immer mehr Unternehmen, Neuigkeiten digital zu verbreiten und junge Nutzer:innen für sich zu gewinnen. Der Discounter Aldi etwa postet auf Instagram regelmäßig Videos unter dem Hashtag "Dein Aldi-Moment" und lässt für seine Werbung bekannte Influencer:innen sprechen.

Auch der Supermarktriese Rewe hatte vor wenigen Monaten eine Idee für die Digitalisierung seines Angebots. Im Dezember vergangenen Jahres führte das Kölner Unternehmen den sogenannten "Spar-Assistenten" auf Instagram ein. Nun wird der interaktive Dienst aber schon wieder abgeschafft.

"Spar-Assistent" von Rewe ist offenbar ein Flop

Wie die "Lebensmittelzeitung" berichtet, analysierte Rewe seit Jahresbeginn das wöchentliche Wachstum und die für den Service angemeldeten Nutzer:innen. Dabei erkannte man, dass der Rewe-Chatbot "nicht für genügend Menschen relevant" sei.

Das Unternehmen wollte mit dem "Spar-Assistenten" die interaktive Kommunikation mit den Kund:innen fördern. Ähnlich wie bei dem von vielen Unternehmen genutzten Whatsapp-Newsletter informierte der Rewe-Chatbot registrierte Nutzer:innen über aktuelle Angebote und Coupons in dem entsprechenden Rewe-Markt.

Die watson-App für dein Smartphone
Du liest gerne watson? Hole dir jetzt unsere News-App aufs Smartphone – natürlich kostenlos! Hier geht's direkt zur Apple-App und hier zur App im Playstore. Was dich in unserer App erwartet, kannst du hier nachlesen. Und wenn du noch mehr willst, werde jetzt Follower:in auf Instagram oder folge uns auf Tiktok

Der Dienst sollte eine Alternative zum herkömmlichen Handzettel darstellen. Rewe hatte zuletzt angekündigt, zum 1. Juli 2023 den Druck von Werbeprospekten einzustellen. Dadurch werden nach eigenen Angaben 7000 Tonnen CO₂ und 1,1 Millionen Tonnen Wasser pro Jahr eingespart.

Die durch die Einstellung des Chatbots frei gewordenen Ressourcen sollen nach Angaben des Unternehmens nun für neue Kampagnen genutzt werden. "Zu einem Test gehört dann aber auch, ungeschönt auf die Zahlen zu schauen und klare Learnings abzuleiten", erklärt Jan Flemming, Media Director bei Rewe, über Linkedin.

Die Supermarktkette setzt insgesamt seit einiger Zeit auf eine ökologisch bewusste Unternehmensstrategie. Auf Social Media und im Markt erhalten Verbraucher:innen Tipps zu einer bewussten Lebensweise. Auch der elektronische Kassenbon wird von Rewe vielfach beworben.

Rewe plant große Veränderung für Werbung

Seit August 2022 betreibt das Unternehmen auch einen Whatsapp-Dienst, der weiter bestehen bleiben soll. Die Abschaffung der herkömmlichen Handzettel soll zunächst über eine Reduzierung erfolgen. Bislang werden laut Rewe wöchentlich etwa 25 Millionen Prospekte verteilt. Ab August sollen es dann nur noch vier Millionen sein.

Welche Alternativen das Unternehmen danach noch in der Hinterhand hat, bleibt abzuwarten. Der Test mit dem "Spar-Assistenten" war laut Media Director Flemming allerdings "alles andere als für die Tonne".

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Kondom-Studie überrascht: Für diesen kuriosen Anlass sind Männer "vorbereitet"

Sex hier, Sex da: Die schönste Nebensache der Welt bestimmt das Denken vieler Männer. Und ja, natürlich auch jenes von zahlreichen Frauen. Doch wenn es darum geht, für das Eine vorbereitet zu sein, sind Männer offenbar ganz besonders engagiert.

Zur Story