Regal mit Cornflakes im Supermarkt Verschiedene Packungen von Fr
Nestlé ist der weltweit größte Lebensmittelhersteller.Bild: www.imago-images.de / imago images
Geld & Shopping

Supermarkt: Nestlé mit düsterer Prognose für Kunden

21.10.2022, 17:28
Helen Kleinschmidt
Helen Kleinschmidt
Folgen

Für viele Lebensmittelhändler und Supermarkt-Kund:innen stellt die Inflation eine große Herausforderung dar – im September stieg die Inflationsrate erstmals seit den Nachkriegsjahren auf zehn Prozent. Zahlreiche Hersteller sehen sich gezwungen, die Preise für ihre Produkte weiter zu erhöhen.

Auch Nestlé, der größte Lebensmittelhersteller der Welt, kündigt immer wieder Preiserhöhungen an, obwohl er diesbezüglich mit einigen Händlern im Clinch liegt.

Da Rewe mit den neuen Konditionen, die ab dem 1. November gelten sollen, nicht einverstanden war, tauschte der Händler beispielsweise alle Nestlé-Cerealien mit Frühstücksflocken der Eigenmarke "ja" aus.

Nestlé verzeichnet enormes Wachstum

Zuletzt erklärte Nestlé-CEO Mark Schneider im Interview mit dem Schweizer Finanzmarktmagazin "The Market", dass aufgrund von stark gestiegenen Transport- und Rohstoffpreisen eine Kompensation noch nicht gelungen sei.

Trotzdem legte das Unternehmen in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 ein kräftiges Wachstum hin, wie Nestlé am Mittwoch mitteilte. Weltweit setzte der Schweizer Konzern von Januar bis September 69,1 Milliarden Franken, also 70,4 Milliarden Euro, um.

Wenn man Zukäufe und Wechselkursveränderungen herausrechnet, betrug das Plus 8,5 Prozent. Dieses setze sich aus Preiserhöhungen von 7,5 Prozent und Mengensteigerungen von einem Prozent zusammen.

Nestlé-Produkte weiterhin beliebt im Supermarkt

Obwohl Nestlé die Preise bereits ordentlich gesteigert hat, sind Produkte des Konzerns wie etwa Tierfutter, Nespresso-Kapseln und Süßigkeiten bei Kund:innen weiterhin gefragt. Trotzdem gingen die Verkäufe zuletzt mengenmäßig um 0,2 Prozent zurück.

October 5, 2019, Shenzhen, Guangdong, China: Nespresso logo seen in Shenzhen..A Swiss coffee capsules brand and a unit of the Nestle Group. Shenzhen China - ZUMAs197 20191005_zab_s197_154 Copyright: x ...
Nespresso ist eine der beliebtesten Marken von Nestlé.Bild: IMAGO / ZUMA Wire

Weitere Preiserhöhungen in Deutschland

Die Zurückhaltung der Käufer:innen könnte aber wachsen: Denn der Lebensmittelkonzern hat für Deutschland erneut Preiserhöhungen angekündigt und reicht die steigenden Kosten auch künftig an die Konsument:innen weiter.

"Für Deutschland gehen wir davon aus, dass die Preise 2023 weiter steigen werden."

Der Konzern stehe hierzulande unter starkem Druck, sagte Deutschland-Chef Marc Boersch am Mittwoch. Den Preisschub versuche man mit Kosteneffizienz so gut wie möglich abzufedern.

"Wir drehen jeden Euro dreimal um, in den Werken, der Logistik und Verwaltung sowie auch bei den Werbeausgaben. Für Deutschland gehen wir davon aus, dass die Preise 2023 weiter steigen werden." Gleichzeitig betonte Boersch, dass man dabei so verantwortungsvoll wie möglich vorgehen werde.

Handel ächzt wegen Kaufflaute: Diese Produkte meiden Verbraucher besonders

Die Inflationsrate ist in den letzten Monaten immer weiter gestiegen. Im Oktober stieg sie auf 10,4 Prozent und damit auf den höchsten Wert seit 1951 – seit mehr als 70 Jahren. Vergangene Woche veröffentlichte das Statistische Bundesamt den vorläufigen Inflationswert für den November. Der liegt bei plus 10 Prozent. Dass das Folgen hat, ist mittlerweile keine Neuigkeit mehr. Die Preise sind drastisch gestiegen. Die Deutschen sparen, wo sie können.

Zur Story