Selfie mit dem Bruder: Sophie Scholl, gespielt von Luna Wedler, im neuen Instagram-Projekt von SWR und BR.
Selfie mit dem Bruder: Sophie Scholl, gespielt von Luna Wedler, im neuen Instagram-Projekt von SWR und BR.
bild: Instagram / ichbinsophiescholl

Wenn Sophie Scholl auf Instagram gewesen wäre: Projekt zeigt die letzten Wochen der Widerstandskämpferin

06.05.2021, 16:5207.05.2021, 09:25

Hashtag Ersti, Hashtag Semesterstart, Hashtag Biologie und Philosophie. Das könnte unter dem Selfie vieler frisch gebackener Studenten im Jahr 2021 stehen. In diesem Fall stammt der Instagram-Post aber von einer Person, die die meisten Menschen wohl nur aus dem Geschichtsunterricht kennen: Sophie Scholl.

Anlässlich ihres 100. Geburtstages am 9. Mai haben der Südwestrundfunk (SWR) und der Bayerische Rundfunk ein aufwändiges Instagram-Projekt entwickelt. Auf dem Kanal @ichbinsophiescholl können Nutzer in den kommenden zehn Monaten am Leben der Widerstandskämpferin "radikal subjektiv und in Echtzeit" teilhaben, wie der SWR auf seiner Homepage schreibt. Zum Start des Projekts konnten die User bereits Scholls Ankunft in München und den Beginn ihres Studiums erleben.

Luna Wedler (Netflix-Serie "Biohackers") übernimmt die Rolle der Studentin und teilt vor allem in Instagram-Storys persönliche Eindrücke aus ihrem Leben. Laut SWR werden die Nutzer Scholl sowohl in ihrem studentischen Alltag in München begleiten können als auch beim Widerstand gegen die NS-Diktatur.

Basis des Instagram-Projekts sind nach Angaben des SWR Briefe und Aufzeichnungen, die Scholl von Ende 1937 bis zu ihrer Hinrichtung schrieb. Gedreht habe man drei Wochen zwischen März und Mai "in historisch eingerichteten Motiven in Berlin und München".

Geschichte im Story-Format

So sind rund 120 Minuten Material zusammengestellt worden. "Wir werden das plattformgerecht anbieten", sagte der SWR-Programmdirektor Clemens Bratzler. "So können wir ihrer Geschichte in ihrem letzten Lebensjahr bis zur Festnahme in Storys, Filmen und Fotos folgen."

Sophie Scholl wurde am 18. Februar 1943 im Alter von 21 Jahren festgenommen, als sie gemeinsam mit ihrem Bruder Hans Flugblätter der Widerstandsbewegung "Weiße Rose" an der Münchner Universität verteilte. Vier Tage später wurden die Geschwister Scholl und ihr Mitstreiter Christoph Probst von den Nazis hingerichtet.

Im Story-Format gewinnen die User Einblicke in Sophie Scholls Leben.
Im Story-Format gewinnen die User Einblicke in Sophie Scholls Leben.
bild: Instagram / ichbinsophiescholl

Über 400.000 Nutzer folgen dem Kanal bereits auf Instagram. Die Reaktionen in der Kommentarspalte sind bisher durchweg positiv. "Ich bin jetzt schon so begeistert, verfolge alles unglaublich gespannt", schreibt eine Userin. Andere formulieren Kommentare, die direkt an die Widerstandskämpferin gerichtet sind: "Liebe Sophie, genieß dein neues Leben als Studierende". Ein anderer schreibt: "Viel Erfolg in München und lass dich von niemandem entmutigen!"

(dpa/la)

Rechtsmediziner untersucht Corona-Tote und berichtet von Auffälligkeit

Das Coronavirus greift weiter um sich. Mehr als 90.000 Menschen sind mittlerweile nach einer Infektion mit dem neuartigen Virus gestorben. Alleine in Deutschland starben mehr als 2000 Corona-Infizierte.

Einige der Toten kamen nach ihrem Ableben zu Klaus Püschel. Er ist Direktor des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Eppendorf in Hamburg. Seine Aufgabe ist es, die Corona-Toten zu obduzieren. Doch: Warum macht man das überhaupt? Schließlich ist klar, dass der Tod der …

Artikel lesen
Link zum Artikel