Leben
Bild

Bild: RTL

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

RTLs Hartz-IV-Experiment "Zahltag! Ein Koffer voller Chancen" geht am Dienstagabend in eine neue Runde. Auch in der zweiten Staffel bekommen wieder mehrere Familien, die von Hartz IV leben, einen Koffer voller Geld vom Sender gestellt.

In dem Koffer befindet sich der Hartz-IV-Satz für ein ganzes Jahr, also etwa 30.000 Euro. Ziel der Aktion: Die Familien sollen sich mit dem Geld selbstständig machen und so aus Hartz IV herauskommen.

"Zahltag! Ein Koffer voller Chancen" ist eine der vielen TV-Shows, die das Leben von armen Menschen in ein Unterhaltungsformat pressen wollen. Mittlerweile gibt es "Armes Deutschland", "Hartz und Herzlich", "Promis auf Hartz IV", "Vera unterwegs – Zwischen Mut und Armut", "Plötzlich arm, plötzlich reich" und noch viele andere.

Die Hartz-IV-Empfänger bekommen bei "Zahltag" prominente Hilfe:

Moderatorin Ilka Bessin ("Cindy aus Marzahn"), der Gründer und Unternehmer Felix Thönnessen und der ehemalige Bürgermeister Neuköllns, Heinz Buschkowsky, sollen die Teilnehmer beraten.

Ob den Hartz-IV-Empfängern hier aber wirklich geholfen wird, bleibt offen. Denn ein Koffer voller Geld löst nicht alle Probleme der Hartz-IV-Empfänger. Das macht auch Heinz Buschkowsky in einem Interview klar.

In dem Gespräch mit RTL, dem Sender der Show, sagt Buschkowsky: Ihn habe bei den Hartz-IV-Empfängern am allermeisten schockiert, "dass viele Familien einfach in den Tag hineinleben und sich gar keine Gedanken machen, wie sie ihre persönliche prekäre Situation verändern könnten". Erst, wenn sie dann den Koffer voller Geld erhielten, hätten sie anfangen, zu überlegen.

Nur wenig später fügt er hinzu: Menschen, die zehn bis fünfzehn Jahre arbeitslos seien, hätten meist nicht die innovativsten Ideen, was sie mit dem Geld anfangen sollen. Sie blieben eher bei ihren Vorlieben.

Das große Problem der Hartz-IV-Empfänger in "Zahltag"

Das ist wenig überraschend. Um überhaupt in Hartz IV zu landen, müssen die Menschen in der Regel ja schon länger arbeitslos sein. Wer nur kurzfristig arbeitslos ist, erhält Arbeitslosengeld I.

Wer also, wie Buschkowsky beschreibt, schon seit über 10 Jahren arbeitslos ist, hat eher weniger Erfahrung mit innovativen Business-Ideen.

Buschkowsky selbst sagt in dem Interview weiter: "Das Geld allein bringt selten die Kehrtwende."

Wie hilfreich ist die Hilfe für die Hartz-IV-Empfänger

Gut, könnte man jetzt denken, in "Zahltag" gibt es ja gute Beratung von einem Team mit einem Unternehmer, einer Moderatorin und einem ehemaligen Bürgermeister. Zusammen mit dem Geld könnte ja schon helfen.

Buschkowsky sagt dazu in dem RTL-Interview, er habe in den Familien erlebt, dass eine 1:1-Betreuung helfe, da die Menschen dann anfangen, sich zu bewegen. Ilka Bessin mache da eher die emotionale Betreuung, Thönnessen das wirtschaftliche und er die allgemeine Lebensberatung. Doch prompt relativiert er seine Aussage wieder und sagt, er und die beiden anderen seien nur ein Hilfsangebot für die Hartz-IV-Empfänger.

Buschkowsky meint:

"Wir können die Menschen nicht davon abhalten, Blödsinn zu machen. Sie sind selbstständig. Sie können mit dem Geld machen, was sie wollen."

quelle: rtl

So gebe es auch Fälle, denen so nicht geholfen werden kann.

Oft unterschätzen die Hartz-IV-Empfänger, was alles dazugehöre, sich selbstständig zu machen. Als Beispiel nennt er die Idee, eine Würstchenbude zu eröffnen. Da sei vergessen worden, dass Hygiene-Vorschriften zu erfüllen seien, bevor die erste Wurst auf die Grill kommen dürfe.

Die richtig hoffnungslosen Fälle seien allerdings andere. "Wenn einer sich nicht bewegen will, können sie sich den Mund fusselig reden und es wird nichts helfen."

Hartz IV ist komplexer, als eine Dienstagabendshow

Arbeitslosigkeit ist eben ein komplexes Problem, man muss Buschkowsky zugutehalten: Er hat erkannt, dass es nicht die eine Lösung gibt, die allen hilft. Auch nicht ein Koffer voller Geld.

Am Ende ist die Show nur eine Show. Nur die Hartz-IV-Empfänger mit der richtigen Einstellung und der richtigen Idee werden es schaffen. Und wie bei jeder Gründung, gehört wahrscheinlich noch ein wenig Glück dazu. Lässt sich für die Teilnehmer also nur hoffen, dass sie gut gecastet wurden.

(tb)

Hartz 4 oder Arbeitslosengeld: Was nach dem Jobverlust kommt

abspielen

Video: watson/katharina kücke

Das könnte dich auch interessieren:

Torwart-Zoff: Hoeneß hat mit einer Sache recht – doch er wird dem FC Bayern schaden

Link zum Artikel

Dagmar Michalsky wurde mit 58 schwanger – bei Lanz spricht sie von "neun Monaten Horror"

Link zum Artikel

Lena rappt über Sex mit sich selbst bei "Gemischtes Hack"

Link zum Artikel

Diese Szenen zeigen: Nicht mal die Experten sind von der Hartz-IV-Show "Zahltag" überzeugt

Link zum Artikel

Barça-Keeper vor Linie: Wieso der VAR bei größter BVB-Chance nicht eingriff

Link zum Artikel

"Steh auf" – Rammstein-Sänger verstört Fans mit Video

Link zum Artikel

Tiere: 11 Fotos, die zeigen, wie lustig es in der Natur manchmal zugeht

Link zum Artikel

Helene Fischer verdient an "Herzbeben" – Songwriterin verrät, was sie für den Hit bekam

Link zum Artikel

"Hart aber Fair": Altmaier warnt vor "Klimapolizei" – und wird von Aktivistin verspottet

Link zum Artikel

Nach Höcke: ZDF will auch künftig über das berichten, was "AfD nicht gerne im Fokus sieht"

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

Brief ans Jobcenter: Hört auf, meine über 60-jährige Mutter in Jobs zu drängen

Link zum Artikel

Gottschalk über Helene Fischer und Florian Silbereisen: "Hatte immer schlechtes Gefühl"

Link zum Artikel

Bei Pressekonferenz nach BVB-Sieg: Favre merkt nicht, dass Mikro schon an ist

Link zum Artikel

Luke Mockridge macht Andrea Kiewel in seiner Show ein Angebot – die blockt ab

Link zum Artikel

Kontakt mit 2 Bundesliga-Stars – warum der FCB trotz allem keinen Lewandowski-Backup holte

Link zum Artikel

Luke Mockridge traf Kiwi kurz vor ZDF-Auftritt: Er täuschte beim "Fernsehgarten" alle

Link zum Artikel

Krankenschwester warnt bei Maischberger: "Wir laufen auf eine riesige Katastrophe zu"

Link zum Artikel

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Link zum Artikel

Hartz-IV-Show "Zahltag": Wie die Sendung falsche Hoffnungen schürt

Link zum Artikel

Alleinerziehend mit Hartz IV: Achtjährige sammelt Flaschen, um Taschengeld zu bekommen

Link zum Artikel

"Zahltag": Buschkowsky erklärt, warum ein Geldkoffer Hartz-IV-Empfängern nicht hilft

Link zum Artikel

2 Handelfmeter? Darum gab es für die DFB-Elf gegen Nordirland keinen Videobeweis

Link zum Artikel

In Berlin gab es eine Notlandung mit mehreren Verletzten

Link zum Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Polizei spricht von Einsatz auf ihrem Anwesen

Link zum Artikel

7 Zitate, die zeigen, wie "bürgerlich" Alexander Gauland wirklich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nazi-Familie Ritter mit weiteren Eskapaden – jetzt fährt die Stadt einen harten Kurs

Es ist mittlerweile ganze 25 Jahre her, dass RTL erstmals über die Nazi-Familie Ritter aus Köthen berichtete. Die Familie war in dieser Zeit aufgefallen, weil die drei Brüder Norman, Christopher und Andy bereits im Grundschulalter gewalttätig wurden und Einwohner der Stadt terrorisierten.

Schon damals war der Alltag von Mutter Karin Ritter und ihren Söhnen durch Verwahrlosung geprägt, durch Gewalt – und vor allem durch ausländerfeindliches Denken. Wie unverhohlen schon kleine Kinder …

Artikel lesen
Link zum Artikel