Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Der Wixxer Netflix Kalkofe

Bild: Unsplash/dpa Montage

Netflix and Wixx(er) – Oliver Kalkofe über seine neue Serie 

20.06.18, 14:22 21.06.18, 11:57
Julia Dombrowsky
Julia Dombrowsky

Satte 14 Jahre ist es her, dass wir im Kino hockten, um uns "Der Wixxer" anzuschauen (Sind wir echt schon so alt?!). 

Jetzt kommen die Ulk-Filme, die sich rund um "Scotland Yard"-Ermittler drehen, bald auf Netflix. Und Oliver Kalkofe, Schauspieler und Drehbuchautor, plant noch Größeres: Eine ganze Serie rund um das "Wixxer"-Universum. 

Olli Dittrich und Anke Engelke 2004. Bild: dpa

Ist der alte Cast wieder dabei? Welche Serien guckt ein Kalkofe privat? Und: Warum ist WM-Berichterstattung oft so peinlich? All das haben wir im watson-Interview geklärt.

Warum jetzt eine "Wixxer"-Serie?
Wir hatten immer die Idee, dass wir das Wixxer-Universum gerne ausweiten würden, haben jahrelang darüber diskutiert. Leute allen Alters sprechen mich auch bis heute auf die Filme an. Wir hatten das Gefühl: Die Menschen haben Bock auf diese Welt – und wir eben auch. Dann hat sich Netflix die Wixxer-Filme geholt und der Knoten ist geplatzt. Das ist einfach eine super Gelegenheit, diese wahnsinnige Welt einer ganz neuen Generation zu präsentieren.

Kannst du schon irgendwas zu der Serie verraten?
Der Arbeitstitel lautet "Die Wixx-Akten" und wir würden kleine Geschichten rund um bekannte und neue Charaktere erzählen, die sich zu einer großen zusammenfügen. Da kann man so viel machen, denn: 

Natürlich sind in der Londoner Wixxer-Welt noch viel mehr maskierte Schurken unterwegs, als nur dieser eine Verbrecher…

Kalkofe zu watson

Wie weit seid ihr mit den "Wixx-Akten"?
Das Konzept steht, das alte Team wäre auch dabei – außer Bastian Pastewka, der hat die Behörde ja leider verlassen – aber wir könnten jederzeit loslegen. Jetzt geht es nur noch um Partner und Geldgeber. Ein Streamingdienst wie Netflix wäre als Plattform natürlich ideal.

Da ermittelten sie noch zusammen:

Der WiXXer, (DER WIXXER) D 2004, Regie: Tobi Baumann, BASTIAN PASTEWKA, OLIVER KALKOFE, Key: Inspektor, Detektiv, Edgar Wallace, Parodie, | Verwendung weltweit

Bild: United Archives/Impress

Welche Serien guckst du gerade?
Ich selbst habe gerade mehr Serien vorgemerkt, als ich gucken kann. Bei "Game of Thrones" und "The Walking Dead" versuche ich immer aktuell am Ball zu bleiben, beim ganzen Rest komme ich kaum hinterher, obwohl ich unbedingt will! Verrückt!

Früher habe ich Serien noch auf VHS aufgenommen und dann wieder und wieder geschaut, weil das Angebot so gering war. Heute gibt es jede Menge großartiger Serien, aber mir fehlt die Zeit. Da man Serien jetzt aber an einem Stück schauen kann, ist es möglich richtig komplexe, große Geschichten zu erzählen. Früher wusste man ja nach einer Woche oft nicht mehr, was vorher los war.

«Game of Thrones» Jon Snow. Ygritte

Bild: hbo

Viele Leute nutzen ja eher Streaming-Dienste als TV. Eine Idee, warum? 
Klar. Wir sind in Deutschland so Genre-arm. Da werden fast nur Krimis und Vorabendromanzen produziert.

Ich finde: Wir brauchen keinen 1752ten Schmunzelkrimi mehr.

Kalkofe zu watson

Und Netflix, Amazon und Watchever beweisen doch, dass das Publikum intelligente Unterhaltung will. Wir haben in Deutschland gute Leute, die Lust hätten auf kreative Projekte. Die muss man fördern. Hat man da auch mal schlechte Quoten? Klar! Fällt man mal auf die Fresse? Natürlich! Aber das ist alles besser als der teure Stillstand, in dem das Fernsehen gerade ausharrt.

Was ist denn das Problem in der Branche?
Im TV fehlt Mut  und es mangelt an Selbstbewusstsein. Immer heißt es: "Ich würde ja gern, aber ich habe nicht die Zeit, das Geld, die Leute…" Unsinn! In Deutschland wird immer nur danach geschielt, was bei anderen erfolgreich läuft. Wir sind seit Jahren der hochwertigste Kopierer der Film- und Fernsehbranche, aber selbst die beste Kopie ist immer schlechter als das Original.

Die Fernsehwelt folgt Quoten, die Quatsch und absolut nicht mehr relevant sind. Die Familie sitzt heute nicht mehr zusammen vor dem Fernseher und schaut, was ihnen zugeteilt wurde.

Oliver Kalkofe bei der Aufzeichnung der ZDF-Talkshow 'Markus Lanz' im Studio Stahltwiete. Hamburg, 29.11.2017 | Verwendung weltweit

Bild: Geisler-Fotopress/pa

Weil ja gerade WM ist: Was hältst du denn von der WM-Berichterstattung? 
Ich bin kein Sportfan, aber bei WM‘s und EM’s mach ich mit – wegen der Feiern. Aber was mir immer auffällt: Wie extrem bizarr die deutsche Berichterstattung zu großen Events immer ist. ARD und ZDF senden die WM aus Baden-Baden?! Das ist doch einfach nur strange.

Die wollen dann zeigen, was sie alles draufhaben und am Ende steht wieder jemand am Strand von Usedom und labert in die Wellen.

Kalkofe zu watson

Lustig können wir auch: 12 Leute, die auf jeden Fall in deiner Klasse waren

Video: watson/Marius Notter, Gavin Karlmeier, Lia Haubner, Leon Krenz

Für alle, die sich stundenlang in Storys reindenken wollen.

Dumm gelaufen: Disney darf seine "Star Wars"-Filme nicht selbst streamen

"Ich seh' in dein Herz" – Die größten Dramen aus 26 Jahren GZSZ

6 Bilder, die deine Serien-Sucht beschreiben

"Tote Mädchen lügen nicht" kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Die zwei beliebtesten Chaos-Familien der Welt kommen endlich (wieder) ins Kino

Warum mehr als 230.000 Menschen gegen die  Netflix-Serie "Insatiable" sind

So sehen die "Pfefferkörner" heute aus 😱

Romantischer als dieser Heiratsantrag in der Kulisse von "Gilmore Girls" geht's nicht

Das ist der Trailer zur wohl versautesten Netflix-Serie ever

11 Cartoons, die nur Kinder aus den 80ern und 90ern feiern (und ein Pausenfüller)

7 Logik-Fehler in TV-Serien, über die du dich bis heute aufregst

"NO!" Hier sagt Idris Elba, dass er nicht der nächste James Bond wird

Die Netflix-Serie "Insatiable" ist eine kranke Krise aus Glitzer

Deutschland sucht den Super-Juror – Pietro Lombardi kommt in die DSDS-Jury

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Kaotic" – das sind die rechten Ultras, die zum Aufmarsch in Chemnitz aufriefen

In Chemnitz sind nach einem Streit mit Todesfolge am Sonntag spontan Hunderte Menschen durch die Innenstadt gezogen. "Wir sind das Volk!" und "Das ist unsere Stadt!" schallte durch die Straßen. In sozialen Medien sind Aufnahmen zu sehen, wie Kundgebungsteilnehmer Menschen bedrohen und sie jagen.

Denn wieder sind Fußballfans ganz vorne mit dabei bzw. Menschen, die sich auf ihrer Facebookseite als "Fanszene & Freundeskreis Chemnitz" bezeichnen. 

Die Rede ist von der Chemnitzer …

Artikel lesen