Stefanie Giesinger hat ausgeteilt.
Stefanie Giesinger hat ausgeteilt. bild: instagram

"F*** off" – Stefanie Giesinger mit klarer Ansage an alle, die ihre Brüste zu klein finden

23.06.2019, 14:52

Frauen, ihre Körper und die Frage, wen diese etwas angehen. In sozialen Netzwerken wird diese Frage sekündlich beantwortet. Denn dort finden sich Tausend, ach was, Zehntausend, seien wir ehrlich, Millionen von Kommentaren, die Frauen ganz genau erklären wollen, was sie an ihren Körpern noch verbessern könnten.

"Verbessern"! Kann man sich nicht ausdenken...

Insbesondere prominente Frauen kennen das. Wie auch Model und Insta-Über-Influencerin Stefanie Giesinger.

Doch nun ist Stefanie Giesinger die Hutschnur geplatzt:

In einer Insta-Story schreibt sie, was sie von Leuten hält, die ihr empfehlen, sich doch die Brüste vergrößern zu lassen:

"P.S. Kann kaum glauben, wie viele Kommentare und Nachrichten ich kriege, die mir sagen, meine Brüste wären zu klein. Ernsthaft? Was ist nur los mit dieser Gesellschaft... Das ist mein Körper. Meine Seele lebt, liebt und kämpft in diesem Körper... und ich liebe ihn. Also f+++ off! Besonders die, die sagen, ich sollte mir die Brüste vergrößern lassen. F*** euch einfach!
Und übrigens: Meine Brüste sind mein Lieblingskörperteil.

Klare Ansage.

Und allen anderen hat Stefanie Giesinger auch noch etwas mitzuteilen:

"Und an die, die sich lieben, unterstützen und respektieren: Ich liebe euch und das Leben wird euch reich beschenken."
Was haltet ihr von Giesingers Story?

Gebt euch mehr Mühe beim Küssen

Steigende Inzidenzen und Klinikbetten-Alarm: Die Weihnachtsmärkte in Berlin haben trotzdem geöffnet – so ist die Stimmung bei Gästen und Schaustellern

"Ich finde es gut, dass die Leute hier wenigstens Masken tragen", sagt eine junge Frau zu ihrer Freundin. Die beiden sind warm angezogen, die Hände in den Manteltaschen vergraben. Kein Wunder, denn an diesem Donnerstagabend kann man den Temperaturen nach zu urteilen nun wirklich von Winter sprechen. Dicht an dicht drängen sich die Besucher des Weihnachtsmarktes am Breitscheidplatz um die Glühweinstände, auch die Gänge sind gut gefüllt. Wie passt dieses Bild mit den steigenden Corona-Infektionszahlen und vielerorts drastisch verschärften Maßnahmen zusammen? Und hat die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci nicht gerade erst gefordert: "Wir wollen mehr verbieten"?

Zur Story