Essenslieferant Fremdgänger

Bild: imago/unsplash/twitter montage

"Dass mein Freund fremdging, erfuhr ich durch den Essensboten!"

Es gibt viele blöde Wege, wie eine Affäre auffliegen kann, aber Kayla Speers Geschichte toppt fast alles!

Die US-Amerikanerin wollte eigentlich nur etwas Nettes für ihren Freund tun und ihm Essen von Jimmy John (eine Sandwichkette) liefern lassen – erfuhr aber dann, dass ihr Traummann gerade schon etwas anderes vernaschte... 

Kayla Speer aus Iowa, USA

Wir wissen nicht, was weiter passierte. Aber wir teilen gerne mit dir, wie Kayla die ganze Geschichte auf Twitter erzählt...

Hier kommt ihre Story

"Ich möchte meine JimmyJohns-Erfahrung teilen..."

"Den einen Abend war ich auf der Arbeit und dachte, ich will meinem festen Freund was Gutes tun und ihm Abendessen bestellen, während er für seine Abschlussprüfung lernt."

"Als ich meine Bestellung abgab, erklärte ich dem Angestellten, dass es für meinen Freund sei, der in einer anderen Stadt lebt und dass ich nicht da sein werde, um das Essen entgegen zu nehmen, weil ich drei Stunden weit weg wohne."

"Kurz danach erhielt ich eine ,Danke dir'-Nachricht von meinem Freund. Ein paar Momente später bekam ich einen Anruf von JimmyJohns."

"Der Lieferant sagte mir... ,Wir machen das sonst nicht, aber ich denke, du würdest es gerne wissen wollen... als wir zur Tür deines Freundes liefen, konnten wir in seine Wohnung gucken und da war er in Unterhosen auf der Couch und eine nackte Frau saß auf ihm.'"

"Und so habe ich heraus gefunden, dass mein fester Freund fremdgeht. DURCH DEN ESSENSLIEFERANTEN." 

(jd)

Das waren noch friedlichere Zeiten: Pärchenabende in den 50ern

1 / 13
Pärchenabende in den 50ern
quelle: imago
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Edeka-Werbestar Marc Rebillet lacht auf Twitter über Konkurrenz-Versuch von Lidl

Mit einem Bademantel tanzt der Musiker Marc Rebillet durch einen Edeka-Supermarkt und entlockt den Produkten dabei Disco-Musik – der neue Werbespot der Supermarktkette Edeka war ein voller Erfolg. Das bleibt auch von der Konkurrenz bleibt nicht unbemerkt und so reagierte Lidl mit einem herausfordernden Social-Media-Post. Rebillet ließ sich das nicht gefallen.

In dem Post des Lidl-Accounts sieht man eine Person, die mit dem Rücken zur Kamera steht. Die Person hat lange Haare und trägt einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel