Leben
Bild

fox news

Rapper Nipsey Hussle wurde ermordet – "Fox News"-Moderatorin macht sich über ihn lustig

Erst vergangenen Donnerstag war die Beerdigung von Nipsey Hussle in Los Angeles, USA – der Rapper wurde am 31. März erschossen. Nun schlägt die Reaktion der rechts-konservativen Moderatorin Laura Ingraham auf Hussles Andacht Wellen: Die nutzte das traurige Ereignis nämlich, um sich über den Rapper lustig zu machen.

Mehr noch: Das Video, das sie in ihrer Show "The Ingraham Angle" im US-Sender "Fox News" einblendet, zeigt nicht einmal Hussle, sondern einen anderer Rapper. Bei ihrer respektlosen Aktion hat sich Ingraham offenbar nicht einmal die Mühe gemacht, sich genauer zu informieren, wer Hussle überhaupt ist.

Ingraham macht sich über Hussle lustig – und zeigt das Foto eines anderen Rappers

Bezugnehmend auf die Beerdigung am Donnerstag sagte Ingraham in ihrer Show: "Gestern gingen Tausende von Menschen auf die Straße, um sich von Rapper Nipsey Hussle zu verabschieden. Dieser besonders nette Künstler hat einen Song veröffentlicht mit dem Titel: 'FDT' – F Donald Trump." Währenddessen wurde im Hintergrund ein Bild des Rappers YG eingeblendet.

Weiterhin hetzt die Moderatorin über den besonders "kreativen Refrain": Ob dieser vielleicht mit der hohen Arbeitslosenquote von Afroamerikanern zusammenhinge?

Auf Twitter empören sich die User über Ingraham

Auf Twitter empören sich die User über das Verhalten der Moderatorin. So schreibt eine Nutzerin zum Beispiel: "Hier ist Laura Ingraham, während sie sich über das Opfer einer Mords lustig macht, nur Stunden, nachdem er beerdigt wurde. Der Grund: Vor drei Jahren hat er mal Trump kritisiert. (Außerdem ist der Mann, der in dem gezeigten Video-Clip rappt, YG, nicht Nipsey Hussle). Schande!"

"Fox News" hat sich zu den unangebrachten Kommentaren der Moderatorin bisher noch nicht geäußert.

(ak)

So wurde US-Rapper XXXTentacion berühmt

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Amerikas Vorzeigemetropole versinkt im Chaos – New Yorkerin: "Werden alle wen kennen, der an Corona starb"

Ein leergefegter Broadway, überfüllte Kliniken und LKWs voller Leichen – das sind die Bilder, die uns derzeit aus New York erreichen. Die Metropole an der Ostküste bricht den traurigen Rekord als US-Stadt mit den meisten Covid-19-Toten, inzwischen sind es über 13.000. Wie lebt man mitten in so einer Katastrophe? Wir fragten eine, die es wissen muss.

Lynne (Name geändert) ist 26 Jahre alt und arbeitet in der Onkologie-Forschung. Ihr Büro ist eigentlich auf der Upper East Side in Manhattan, doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel