Leben
Bild

Bild: imago / ig: cardi b / montage: watson

Cardi B zieht sich auf Instagram komplett aus – und wütet übel rum

Cardi B wollte da etwas loswerden. Auf Instagram hat sich die Rapperin komplett entblößt (naja, Schuhe hatte sie noch an) und schimpfte über ihre Kritiker.

Hintergrund: nicht ganz klar. Auslöser könnten geleakte Nacktfotos von Cardi B sein. Oder aber Kritiker, die ihr Outfit bei den Billboard Awards etwas zu freizügig fanden.

Wie dem auch sei, Cardi B zog blank, verdeckte ihre Intim-Stellen und wütete: "Das ist nicht meine Pussy, meine Pussy [ist] genau hier. Das ist [die Stelle], an der ich mein Kind geboren habe." Sie sprach auch noch über ihr Gesäß. Und meinte dann:

"Wenn ihr alle mich sehen wollt, hättet ihr kommen müssen, als ich eine verdammte Stripperin war."

Hier könnt ihr Cardis Rant hören (und sehen):

In einem Interview verkündete die 26-Jährige auch, sie habe sich kürzlich wieder unters Messer gelegt und ihre Brüste "neu machen" lassen.

Wie gewohnt freizügig präsentierte sich Cardi B bei den Awards am Mittwochabend:

01 May 2019 - Las Vegas, NV - Cardi B. 2019 Billboard Music Awards at MGM Grand Garden Arena, Arrivals. Photo Credit: mjt/AdMedia 238475 2019-05-01 NV Las Vegas Etats-Unis PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY Copyright: xAdMediax STAR_238475_094

Bild: www.imago-images.de

Und hier das (unserer Meinung nach) lustigste Meme:

(ll)

Komische Jobs, die Stars vor ihrer Karriere hatten

"Missy Elliott's funky white sister in the house"

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Amerikas Vorzeigemetropole versinkt im Chaos – New Yorkerin: "Werden alle wen kennen, der an Corona starb"

Ein leergefegter Broadway, überfüllte Kliniken und LKWs voller Leichen – das sind die Bilder, die uns derzeit aus New York erreichen. Die Metropole an der Ostküste bricht den traurigen Rekord als US-Stadt mit den meisten Covid-19-Toten, inzwischen sind es über 13.000. Wie lebt man mitten in so einer Katastrophe? Wir fragten eine, die es wissen muss.

Lynne (Name geändert) ist 26 Jahre alt und arbeitet in der Onkologie-Forschung. Ihr Büro ist eigentlich auf der Upper East Side in Manhattan, doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel