Musik

"Wir trauern um unseren Freund" – Seeed-Frontmann Demba Nabé ist tot

31.05.2018, 20:2301.06.2018, 11:53

Demba Nabé von der Berliner Reggae-Band Seeed ist tot. Das bestätigte der Anwalt der Band gegenüber dem Tagesspiegel. "Da die Nachricht von Dembas Tod die Band tief getroffen hat und sie Zeit und Ruhe für ihre Trauer benötigt, bitten wir aktuell von weiteren Anfragen Abstand zu nehmen", sagte Christian Schertz der Zeitung.

Zu der Todesursache gibt es bisher keine Informationen.

Die Band postete auf ihrer Facebook-Seite ein Bild des Bandkollegen mit den Worten: "Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé." 

Der 1972 geborene Nabé war auch als Ear oder Boundzound bekannt. Mit den bisher vier Studioalben von Seeed war Nabé jedes Mal Gold gegangen. Die Band zog auch durch ihre energiegeladenen Live-Auftritte Tausende Zuschauer in ihren Bann. Zu ihren größten Hits gehören Songs wie "Ding", "Dickes B", "Dancehall Caballeros" oder "Augenbling". 

Als Solo-Künstler "Boundzound" erreichte er mit "Louder" 2007 sogar die Top 20 der Single-Charts:

Nabé gehörte neben Peter Fox und Dellé zu den Frontmännern der elfköpfigen Band. Erst vor einem Monat hatte Seeed für den Herbst 2019 eine neue Tour angekündigt. Innerhalb von 30 Minuten waren die Konzerte ausverkauft, die Server der Ticket-Plattform waren wegen des Ansturms zeitweise zusammengebrochen. Nabé war auch als Solomusiker und als bildender Künstler tätig.

Mehr in Kürze auf watson

Supermarkt: Aldi schafft beliebten Service teilweise ab – wegen Diebstahls

Die Digitalisierung schreitet voran, hält Einzug in beinahe allen Bereiche des Lebens. Auch beim Einkauf setzen Händler vermehrt auf technologische Hilfsmittel. So testen etwa Supermärkte, Drogerien oder Discounter ständig neue Methoden, die das Einkaufserlebnis der Kundschaft angenehmer und vor allem unkomplizierter machen sollen.

Zur Story