Leben

Der "Ed Sheeran aus Buxtehude" – die besten Reaktionen auf Michael Schulte beim ESC

Israel hat den ESC gewonnen. Und das völlig zurecht. Mit Feminismus anstatt Nationalismus sang sich Netta Barzilai mit ihrem schrillem, von Korea-Pop beeinflussten Lied "Toy" am Samstagabend in Lissabon an die erste Stelle. "I'm not your toy, you stupid boy" (Ich bin nicht dein Spielzeug, du dummer Junge), heißt es in ihrem Song, wo es neben dieser deutlichen Message an chauvinistische Männer auch um Individualität und Andersein geht. Zwischendurch gackerte die 25-jährige Mischung aus Beth Ditto und Björk wie ein Huhn und spielt mit dem Wort "baka", dem japanischen Ausdruck für "doof". 

And the winner is...

abspielen

Video: YouTube/Eurovision Song Contest

Deutschland kam am Ende auf Platz vier und kann die Schmach der vergangenen Jahre vergessen machen.

Deutschlands Kandidat Michael Schulte (28) landete mit der melancholischen Popballade "You let me walk alone" über den Tod seines Vaters unter den 26 Finalisten auf Platz vier. Für Deutschland ist es die beste Platzierung seit Lenas Sieg vor acht Jahren.

Und so reagierte das Internet auf Michael Schulte:

Der deutsche Ed Sheeran?

Auch hier herrscht Verwirrung

Blieb geheim:

Snüff..

Der sieht aber anders aus..

Da hat wohl jemand richtig Angst:

Und der Gewinner selbst freut sich einfach nur: 

Hier die besten Fotos der ESC-Auftritte: 

ESC 2018

Und trotzdem war früher beim ESC irgendwie alles besser: 

(mit dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel