Auch Janina Uhse wird in einem Netflix-Film dabei sein.
Auch Janina Uhse wird in einem Netflix-Film dabei sein.Bild: German Select

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

08.02.2019, 10:1508.02.2019, 10:21

Netflix hat seine drei ersten deutschen Filmprojekte angekündigt. Die Produktion soll im Frühjahr beginnen, Premiere haben sie ab 2020, wie der Streamingdienst am Freitag mitteilte.

  • Dabei handelt es sich um die Hochstapler-Satire "Betongold" mit David Kross, Frederick Lau und Janina Uhse, die Liebeskomödie "Isi & Ossi" mit Lisa Vicari und Dennis Mojen und das Sozialdrama "Freaks" mit Tim Oliver Schultz.

Bei "Betongold" (Drehbuch und Regie: Cüneyt Kaya) steht die Geschichte vom Aufstieg und Fall dreier Immobilienbetrüger aus Berlin im Mittelpunkt. Bei "Isi & Ossi" (Drehbuch und Regie: Oliver Kienle) geht es um ein ungewöhnliches Liebespaar: Sie Milliardärstochter aus Heidelberg – er ein von Geldsorgen geplagter Boxer aus dem Nachbarort Mannheim. Sie datet ihn, um ihre Eltern zu provozieren. Er glaubt, dem reichen Töchterchen das Geld aus der Tasche ziehen zu können.

In "Freaks" (Regie: Felix Binder, Drehbuch: Marc O.Seng), eine Co-Produktion mit dem ZDF, geht es ums Thema Psychopharmaka und eine Gesellschaft, in der es für jedes Problem die passende Pille gibt.

"Wir freuen uns, dass wir drei sehr unterschiedliche Projekte gefunden haben, um unser Publikum künftig auch vermehrt mit exklusiven deutschen Filmen unterhalten zu könne"», so Kai Finke, Director Co-Productions für die deutschsprachigen Länder.

(pb/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Lidl macht es Aldi nach – und reagiert auf Preissteigerungen

Lidl-Mitarbeiter dürfen sich freuen. Nach Aldi erhöht nun auch der Discounter Lidl seinen Mindestlohn. Viele Mitarbeiter werden bald schon einen höheren Betrag auf dem Lohnstreifen vorfinden. Wie Lidl am Mittwoch bekanntgab, will der Händler ab dem 1. Juni einen Mindesteinstiegslohn von 14 Euro brutto pro Stunde einführen. Zuletzt hatte Lidl mindestens 12,50 Euro gezahlt. Beide Summen befinden sich oberhalb der gesetzlichen Mindestlohnschwelle.

Zur Story