Leben
Bild

Bild: imago / instagram / watson-montage

"GNTM"-ProSieben-Streit eskaliert weiter: Ex-Finalistin schießt jetzt gegen Vanessa

Die Aufregung reißt bei den Topmodels nicht ab. Erst schmeißt "GNTM"-Finalistin Vanessa Stanat hin, es kommt zu einem schlimmen öffentlichen Streit mit ProSieben sowie einem tränenreichen Hin und Her wegen mehrerer Instagram-Accounts. Und jetzt fangen auch andere Ex-"GNTM-Kandidatinnen an, sich in das Drama einzumischen.

Was bisher bei "GNTM" geschah:

Das "Germany's Next Topmodel"-Halbfinale war gerade vorüber, die Preview zum Finale der Sendung lief, und dann verkündete Heidi Klum plötzlich mit dramatischer Stimme: "Kurz vor der Show erreicht mich eine unerwartete Nachricht von Vanessa". Ihre "GNTM"-Favoritin Vanessa habe sich freiwillig entschieden, die Show zu verlassen.

Obwohl Vanessa erst nicht öffentlich sprechen wollte, meldete sie sich plötzlich doch zu Wort und richtete schwere Vorwürfe gegen ProSieben. Sie könne ihren offiziellen "GNTM"-Account nicht länger nutzen, auf dem sie auch private Informationen gespeichert habe. ProSieben habe ihn gesperrt und ihr die Zugänge entzogen. Jetzt fürchtet Vanessa, dass auch privates Material plötzlich in der Öffentlichkeit auftauchen könnte. Sie stehe unter riesigem Druck, sagte Vanessa unter Tränen in einer Instagram-Story.

Der Streit zwischen Vanessa und ProSieben wird immer brisanter, da es sich teils auch um sensible private Daten handelt, auf die Vanessa nun aber keinen Zugriff mehr hat. ProSieben aber schon.

"GNTM"-Finalistin heizt Diskussion an

In die aufgeladene Debatte mischt sich nun zusätzlich auch noch eine Ex-"GNTM"-Finalistin ein. Rebecca Mir, die 2011 bei "Germany's Next Topmodel" Zweite wurde, arbeitet immer noch als Model - und seit 2012 als Moderatorin für das ProSieben-Format "Taff". Auf ihrem Instagram-Account nahm Rebecca den Sender in Schutz. Sie könne die Vorwürfe von Vanessa nicht nachvollziehen. Ihre Nachfolgerin stellt sich viel eher "als Opfer dar und ProSieben als den Feind, was einfach nicht der Wahrheit entspricht."

Weiter führt Rebecca aus, wie sehr Heidi Klum sich um die Models bei der Show kümmere und das sei auch der Grund, warum sie selbst das Verlangen habe, sich zu äußern.

Rebecca im Wortlaut:

„Es schockiert mich, wie eine Person, die Heidi und ProSieben so viel zu verdanken hat, dermaßen respektlos und undankbar sein kann und versucht, sie in einem so schlechten Licht darzustellen“

Sie sagt weiter, dass es völlig selbstverständlich sei, dass Vanessa nicht länger Zugriff auf ihre offizielle Seite habe. "Aber mal ehrlich, wenn du bei deinem Arbeitgeber kündigst, darfst du danach auch nicht den Firmenwagen behalten", schreibt Rebecca. Hier im Wortlaut:

Bild

Screenshot/instagram

"Es stimmt, ProSieben hat in diesem Kontext nicht mit Vanessa gesprochen"

ProSieben-Sprecher Christoph Körfer sagte gegenüber watson zu dem Vorfall: "Vanessa ist bei 'GNTM' ausgestiegen. Sie hat sich entschieden, ihre 'GNTM'-Reise kurz vor dem Finale zu beenden. ProSieben hat sich deshalb entschieden, Ihren offiziellen 'GNTM'-Instagram-Account, der Teil der Teilnahme an 'GNTM' ist, zu beenden. Wenn man ein Kapitel schließt, dann ganz.“

Und weiter bestätigte er den Vorgang, dass nicht mehr mit Vanessa persönlich geredet wurde: "Es stimmt, ProSieben hat in diesem Kontext nicht mit Vanessa gesprochen, sondern ihr eine freundliche Mail geschickt."

Grundsätzlich könne sich Rebecca Mir nicht vorstellen, dass ProSieben wiederum etwas mit der Sperrung des privaten Accounts zu tun habe, so Rebecca. Vanessa hingegen behauptet, dass sie von ihrem offiziellen "GNTM"-Account gemeldet und gesperrt wurde. Und der liege nun mal in den Händen von ProSieben.

Die schönsten Bilder von Model Shudu

Warum gucken Frauen "Germany's Next Topmodel"?

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Almklausi kollabiert bei "Promi Big Brother" – Sat.1 wird scharf kritisiert

Bei "Promi Big Brother" hörte der Spaß am Dienstagabend auf. In einem Hindernis-Parkour ging es für die Kandidaten im Live-Abschnitt der Sendung mal wieder ums Ganze – und der Schlagersänger Almklausi geriet an seine Grenzen.

Der 49-Jährige kollabierte während der sportlichen Aufgabe, blieb auf dem Bauch liegen. Besonders hilfreich war das Sat.1-Team vor Ort zunächst nicht: Moderator Jochen Schropp bot dem erschöpften Kandidaten ein Wasser an, später wurden Sanitäter in die Live-Sendung gerufen.

Artikel lesen
Link zum Artikel