Bild: Invision

Homophobe Äußerungen – Kevin Hart wird Oscars doch nicht moderieren

07.12.2018, 06:3507.12.2018, 10:05

Der US-Comedian Kevin Hart (bekannt aus Filmen wie "Jumanji" oder "Ride Along") wird die Oscar-Verleihung im Frühjahr 2019 nun doch nicht moderieren. Das teilte der Komiker am Donnerstagabend (Ortszeit) auf Twitter mit.  

  • Hart war wegen einer Reihe von Tweets in die Kritik geraten, in denen er seine Follower teils derbe oder homophob beleidigte. 
  • Die von US-Medien zitierten Äußerungen stammen aus dem Zeitraum 2009 bis 2011.

Das Klatsch-Portal TMZ hat die Äußerungen des Comedians so zusammengestellt.

tmz-montage

Auf Twitter schrieb der Comedian: 

Noch am Dienstagabend hatte Hart auf Instagram und Twitter verkündet: "Ich freue mich sehr mitzuteilen, dass endlich der Tag gekommen ist, dass ich Gastgeber der Oscars werde."

Dies sei schon lange Zeit eines seiner Ziele gewesen. Hart hatte unter anderem die MTV Video Music Awards moderiert. Stunden vor seinem angekündigten Rückzug hatte Hart noch erklärt, er werde sich nicht für seine damaligen Kommentare entschuldigen. 

Erst am Mittwoch war bekanntgegeben worden, dass Hart die prestigereiche Preisverleihung in Los Angeles moderieren soll. Wer ihn ersetzen soll, ist nicht bekannt. 

(pb)

Pietro Lombardi unterbricht Konzert wegen Ex

Pietro Lombardi legt momentan zwar eine Social-Media-Pause ein, auf Bühnen an vielen Orten in Deutschland ist der ehemalige "DSDS"-Sieger und -Juror allerdings weiterhin vertreten. Corona-bedingt handelt es sich bei den Gigs des "Ti amo"-Interpreten zwar in erster Linie um Strandkorbkonzerte, den direkten Kontakt zu seinen Fans sucht Pietro allerdings weiterhin, indem er immer wieder Konzertbesucher für Selfies auf die Bühne holt.

So ebenfalls in Bochum geschehen, wie RTL berichtet – als er …

Artikel lesen
Link zum Artikel