Netflix

Netflix, was hast du mit der Staffel 6 von "New Girl" angestellt?

12.04.2018, 16:1913.01.2019, 16:19
team watson

Alle Männer sind verknallt in sie, alle Frauen wollen sein wie sie: Die Rede ist von Zooey Deschanel, der Hauptdarstellerin von New Girl.

Nutzer der Netflix-App bekamen am Donnerstag den Hinweis, dass die sechste Staffel New Girl erscheinen sollte. Die Push-Benachrichtigung war aber nur ein Spiel mit unseren Gefühlen. 

Denn die sechste Staffel IST NICHT BEI NETFLIX AUFZUFINDEN!

Update: Wie Netflix bestätigte, wird die sechste Staffel der US-Comedy-Serie ab dem 1. Juni auf der Streamingplattform wieder zu sehen sein. 

Wir sind so verliebt in Zooey Deschanel, dass uns das Staffel-Chaos auf Netflix nicht aus der Ruhe gebracht hat. Diese sieben Szenen zeigen, warum wir so in Zoey verliebt sind.

1. Zooey in "500 Days of Summer"

"To die by your side, Is such a heavenly way to die"? Komm schon. Das ist die beste Zeile aus jedem Lied von The Smith! NATÜRLICH ist das unser Platz 1. 💗.

2. Das Penis-Spiel in 500 Days of Summer

Ein Klassiker: Die Zooey-Fans kennen das Penis-Spiel natürlich. (In New Girl, kann sie das Wort "Penis" wiederum nicht aussprechen). 

3. Der erste New-Girl-Kuss mit Nick

Hallelujah! Was haben wir uns gefreut, als die beiden Mitbewohner von New Girl ENDLICH zusammen kamen!

4. Der Kater aus der Hölle

Genau SO ist der schlimmste Kater.. und dann trennen Jess & Nick sich auch noch! 

5. Der Cute-Guy-Alert

Hört ihr die Sirenen?

6. Der Slowmo-Ententanz

Diese Version vom Ententanz changed our life!

7. Not-Jokes sind so lame

...NOT!

Serien und Co

Alle Storys anzeigen
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Twitter: Update erlaubt neue Formate bei Tweets

Der Kurznachrichtendienst Twitter ist bei vielen Menschen sehr beliebt – auch bei Tesla-Chef Elon Musk. Der Tech-Milliardär möchte Twitter sogar für rund 44 Milliarden Dollar kaufen. Seit mehreren Monaten jedoch ist das Übernahmeverfahren von einem Streit zwischen dem Tech-Milliardär und den Verantwortlichen von Twitter geprägt. Im Kern des Streits steht die Menge der auf der Plattform angemeldeten Fake-Accounts.

Zur Story