Leben
This image released by HBO shows Emilia Clarke in a scene from

Rage is coming. Bild: HBO

"Game of Thrones": Wütende Fans fordern mit Petition ein Remake von Staffel 8

Rage is coming. Viele Fans der Fantasy-Serie "Game of Thrones" sind richtig sauer. Zwei Jahre haben sie auf die achte und letzte Staffel der HBO-Show gewartet – und nun sind sie enttäuscht. Die Staffel kann nicht mit den hohen Erwartungen einiger "GoT"-Fans mithalten, wie Bewertungen der bisher fünf von sechs ausgestrahlten Folgen zeigen.

Viele Fans haben dabei auch die Schuldigen ausgemacht: David Benioff and D.B. Weiss, die Autoren der TV-Adoption der Fantasy-Buchreihe "Das Lied von Eis und Feuer". Die ersten fünf Staffeln konnten sie sich auf die Bücher von George R.R. Martin stützen, doch seit Jahren arbeitet der 70-jährige Schriftsteller an dem sechsten Band der Reihe (bis zum siebten und letzten Teil wird es wohl noch zehn Jahre dauern).

Wütende "GoT"-Fans fordern nun per Petition ein Remake der achten Staffel ihrer Lieblingsserie.

In der Petition auf change.org heißt es:

"David Benioff und D.B. Weiss haben sich als kläglich inkompetente Autoren erwiesen, wenn sie kein Quellenmaterial (d.h. die Bücher) haben, auf das sie zurückgreifen können."

Die Fans erwarten eine finale Staffel, "die Sinn ergibt", und fordern daher ein Remake der letzten, für sie so enttäuschenden Folgen mit "kompetenten Autoren". Die Petition wurde vor sechs Tagen gestartet, mittlerweile haben über 220.000 Menschen unterzeichnet.

Gerade die fünfte Folge von "Game of Thrones", "The Bell", wurde von Kritikern regelrecht zerrissen. "Alles, was übrig bleibt, ist Asche und ein schlechter Geschmack", kommentierte die US-Zeitung "US Today". Die Folge sei ein "absolutes "Desaster" gewesen. Im "Atlantic" beklagte ein Kritiker, dass spätestens mit "The Bells" zahlreiche Erzählstränge "vollständig ausgelöscht" worden seien.

Dass HBO dem Fan-Zorn nachgibt und die achte Staffel neu auflegt, ist unwahrscheinlich. Immerhin dürfen sich Fans auf ein Spin-off freuen.

(ll)

Game of Thrones: Die emotionalsten Momente der 8. Staffel

Der ultimative Bösewicht über Crushed Ice und Wintersport

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daenerys wer? Die 17 fatalen Probleme des "Game of Thrones"-Finales

Und jetzt ist unsere Wache zu Ende – doch ist der "GoT"-Abschied nicht so "bittersüß", wie er uns versprochen wurde.

Das war's nun also: "Game of Thrones" ist nach acht Staffeln zu Ende. Zwar stehen die ersten Spin-offs schon in den Startlöchern, doch tut jeder Abschied weh – und insbesondere dann, wenn man vor lauter Ärger gar nicht dazu kommt, wirkliche Trauer empfinden zu können. Denn das Internet ist sich in einem Punkt ziemlich einig: Das war kein würdiger Abschied für eine Serie wie "Game of Thrones".

Aber lasst uns die letzte "Got"-Folge ein bisschen unter die Lupe nehmen. Warum genau hinterlässt das …

Artikel lesen
Link zum Artikel