Bild: iStock/Getty Images

Aldi bewirbt Ventilator – Kundin macht sich über einen rieeesigen Fehler lustig

01.08.2019, 08:3103.08.2019, 07:47

Da staunten die interessierten Aldi-Kunden nicht schlecht: Aldi Süd bewarb in einem Prospekt einen Ventilator. Genau richtig zur Hitzewelle, sollte man meinen.

Nur: Wer sich die Anzeige zu dem "Hochgeschwindigkeitsventilator" aber genauer ansah, bemerkte: Es handelte sich offenbar um einen "riesigen Riesen-Hochgeschwindigkeitsventilator".

Denn als Maße war für das Gerät angegeben: 460 x 190 x 460 cm. Bei einer Höhe von mehr als vier Metern dürften die meisten Kunden Schwierigkeiten haben, den Ventilator – oder besser: Windanlage beziehungsweise Windrad – in den eigenen vier Wänden unterzubringen.

Einer Kundin fiel dieser kleine große Fehler auf. Sie twitterte "Aldi vs. Hitzerekord: Gigantischer Ventilator".

So reagierte Aldi auf den Fehler-Hinweis

Auch auf Facebook wiesen Kunden den Discounter auf die fehlerhaften Angaben hin. Und Aldi konterte witzig: "Hi, du musst schon mit deinem eigenen LKW kommen. Den Fehler haben wir online übrigens korrigieren können."

Bild: Screenshot/facebook

Naja, Fehler passieren. Vor allem, wenn es heiß ist.

(ll)

Themen

Viel Urlaub, wenig CO2: So gehts!

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Nestlé kündigt weitere Preiserhöhungen für Supermarkt-Produkte an

Die Preise steigen weiter – vor allem im Lebensmittelhandel macht sich die Inflation zunehmend bemerkbar. Viele Lebensmittel werden teurer. Die Preisverhandlungen werden härter. So sehr, dass einige Herstellern Lieferstopps für die Supermärkte verhängen, da sich Hersteller und Händler nicht auf Preise einigen können. Obwohl in der Schweiz die Inflationsrate zuletzt leicht gesunken ist, plant Nestlé-Chef Mark Schneider weitere Preiserhöhungen für den Schweizer Lebensmittelkonzern. Mit Konsequenzen für die Kund:innen.

Zur Story