PepsiCo Deutschland GmbH / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58045 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe:

Das "Wechselmobile" von Pepsi ist ab sofort in mehreren deutschen Städten unterwegs. Bild: obs/PepsiCo Deutschland GmbH

Diese freche Pepsi-Aktion wird Coca-Cola nicht gefallen

Wer macht die beste Cola? Diese Frage scheidet seit jeher die Geister. Der Markt um das braune, koffeinhaltige Erfrischungsgetränk ist umkämpft. International streiten sich die beiden US-Konzerne Coca-Cola und Pepsi um den größten Marktanteil. Bisher hat Coca-Cola die Nase vorn. Nun prescht Pepsi mit einer neuen Initiative vor, um der Konkurrenz den Rang abzulaufen. Der Plan: Gastronomen davon überzeugen, zu Pepsi zu wechseln. Um dieses Ziel zu erreichen, ist das Unternehmen PepsiCo ab sofort mit sogenannten "Wechselmobilen" in deutschen Ballungsgebieten unterwegs.

Kragujevac, Serbia - January 27, 2014: Coca-Cola and Pepsi cans on white background. Symbolic representation of one of the greatest business rivalries of all time.

Coca-Cola oder Pepsi? Wer macht die bessere Cola? Bild: iStock Editorial / Popartic

Der Hersteller will mit Prämien bei den Gastronomen Anreize schaffen, um sie davon zu überzeugen, künftig Pepsi statt Coca-Cola auszuschenken. Im Mittelpunkt der Kampagne steht die zuckerfreie Cola-Alternative "Pepsi Max". Außerdem können Gastgeber, die sich für einen Wechsel entscheiden, sechsmal 1000 Euro gewinnen, wenn sie auf Social Media unter dem genannten Hashtag ein Foto posten und Angaben darüber machen, was sie zu ihrem Wechsel bewogen hat.

Ob Coca-Cola sich von der frechen Pepsi-Aktion aus der Ruhe bringen lässt, wird der Erfolg der Kampagne zeigen. An der Marktführerschaft von Coca-Cola wird sie so schnell vermutlich aber nichts ändern.

(lau)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Amazon greift Supermärkte an: Lieferdienst in mehreren Städten ausgebaut

Lebensmittel online zu bestellen und sich so den Weg in den Supermarkt zu sparen, ist während der Corona-Pandemie für viele Menschen noch attraktiver geworden. Jetzt verspricht auch Amazon seinen Prime-Kunden in einigen Städten eine schnellere und flexiblere Lieferung von Lebensmitteln. Nur drei Stunden soll es dauern, bis die Bestellung ankommt. Und auch spät entschlossene Kunden sollen versorgt werden: Wer bis 19 Uhr bestellt, erhält seinen Einkauf noch am selben Abend.

"Mit Amazon Fresh …

Artikel lesen
Link zum Artikel